Der Spaß steht im Mittelpunkt

+
Viele Zuschauer und Spieler schauten sich das Turnier von der Bühne aus an.

Kierspe - Wie viele Tore schoss der FC Bayern München in der abgelaufenen Bundesliga-Saison 17/18? (98) oder Welcher deutsche Nationalspieler trägt seit September 2018 die Nummer 10? (Julian Brandt). Auch das sollten die teilnehmenden Mannschaften des Kido-Cups neben dem Fußballspielen beherrschen. Zum fünften Mal haben die Hobbykicker des Vereins Kierspe Dorf 03 zu einem Fußballturnier eingeladen und zum ersten Mal gingen hier 17 Mannschaften an den Start, eine mehr als bei den vergangenen Turnieren.

Beliebt ist der Kido-Cup bei vielen Freizeitfußballern. So kommen die Teilnehmer am Turnier inzwischen nicht nur aus Kierspe, sondern auch aus Hagen, Krefeld, Marienheide oder Lüdenscheid. Aus vier Spielern, einem Torwart und mindestens zwei Ersatzspielern besteht eine Mannschaft. Die Spielzeit beträgt jeweils elf Minuten. Nach zwei Minuten Pause geht es dann mit dem nächsten Spiel weiter. „Zum zweiten Mal haben wir auch offizielle Schiedsrichter dabei. Das kam bei allen sehr gut an, nachdem wir dieses Modell zum ersten Mal am 11. November 2017 ausprobiert haben“, so Pressewart Ahmed Ghali.

Sieben Spiele hatte die Siegermannschaft zu absolvieren – das dauerte bis zum späten Nachmittag. Doch nicht nur bierernst ging es bei dem Turnier zu. So machten die Mannschaften unter sich einen Kreiselkönig aus. Dafür schickten sie je einen Spieler zu dem 11-Meter-Punkt. Diesen musste er mit der Hand berühren, 20 Sekunden drumherum laufen und dann sofort mit dem Ball auf ein kleines Tor schießen.

Die Spielerfrauen versorgten die Kicker und die Besucher mit leckeren Dingen aus der Küche.

Ganz so einfach war das natürlich nicht. So mancher Ball ging daneben und auch der ein oder andere Spieler verlor sein Gleichgewicht und landete waagerecht auf dem Spielfeld. Bei der Disziplin „Bierlupfer“ schien der Schwierigkeitsgrad geringer zu sein. Hier hatten die Spieler den Ball in eine leere Bierkiste hineinzulupfen. Bestens verpflegt waren die Spieler und die Besucher des Turniers von den Spielerfrauen.

Diese hatten ein Büfett mit selbst gemachten Salaten, Kuchen, Waffeln, aber auch gegrillten Würstchen aufgebaut. Die Hobbyfußballer von Kierspe Dorf 03 sind auf Erfolgskurs. Seit Kurzem sind sie offiziell ins Vereinsregister eingetragen und die Mitgliederzahl wachse stetig. Mehr als 40 aktive und passive Mitglieder zählt der Verein, darunter viele Spielerfrauen.

In elf Minuten hatten die Spieler alles zu geben, dann wurde gewechselt.

Neben dem Kido-Cup laden die Hobbyfußballer regelmäßig zu einem zweiten Hallenturnier ein. Eines findet im Frühjahr und eines kurz vor dem Winter statt. In diesem Jahr kam dazu ein Elf-Meter-Turnier, auch das Olaf-Wandtke-Gedächtnisturnier im Hochsommer an der Oester. Ferner spielten sie gegen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach.

„Da steckt viel Projektarbeit hinter und wir sehen uns als gute Gastgeber“, so Ghali. „Wir sind die Hobbymannschaft im Kreis, die die meisten Turniere veranstaltet. Das macht uns einzigartig.“ 2019 wird es einige Veränderungen bei Kierspe Dorf 03 geben. Neue Turniere, neue Mannschaften und noch mehr warten dann auf die Fußball-Begeisterten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare