Herzliche Begrüßung für die neuen Schüler an Kiersper Gesamtschule

hettesheimer
+
Moderiert wurde der Abschluss der Begrüßungsfeier von Abteilungsleiterin Astrid Hettesheimer. Zudem sorgten die jungen Musiker aus der Klasse 8.3 für die musikalische Begrüßung.

Wie waren eure Sommerferien? Was habt ihr erlebt? Mit diesen und vielen weiteren Fragen ließen Schulleiter Johannes Heintjes und Astrid Hettesheimer, Abteilungsleiterin Jahrgang 5/6, die 172 neuen Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Kierspe während der Begrüßungsfeier intensiv am Geschehen teilhaben.

Kierspe – Um die Corona-Schutzmaßnahmen einhalten zu können, waren die sieben Klassen des Jahrgangs in zwei Blöcke geteilt worden. Es gab also zwei exakt gleich verlaufende Einschulungsfeiern, die nacheinander stattfanden. Zum Start gab es jeweils einen ökumenischen Gottesdienst in der Margarethenkirche. Im Anschluss folgten die Feierstunden in der Schule. Die musikalische Begrüßung übernahmen Jugendliche aus der Musikschulklasse 8.3 mit ihrer Lehrerin Petra Menges. Für ihre Beiträge hatten sie sogar während der Sommerferien geprobt.

Abteilungsleiterin Astrid Hettesheimer erinnerte daran, dass die Jungen und Mädchen die neue Schule bei einem Schnuppertag vor den Ferien bereits kennengelernt haben. Schulleiter Johannes Heintges verglich die bevorstehende Schulzeit mit einer Forschungsreise, auf die alle sehr gespannt sein dürften. Er sprach die auf allen Ebenen praktizierte Teamarbeit in der Gesamtschule an. Sie garantiere, dass die Kinder hier sehr gut aufgehoben seien.

Das konnte Bürgermeister Olaf Stelse bestätigen. Er war vor vielen Jahren selbst Schüler am Felderhof. Heute besucht sein Sohn die Gesamtschule. Und der gab über seinen Vater am Donnerstag einen guten Tipp an die „Neuen“ weiter: „Probiert unbedingt die leckeren Käsebrötchen in der Mensa.“ Olaf Stelse verwies in diesem Zusammenhang auf die vielen Beteiligten, die den Betrieb der großen Schule erst möglich machen.

Dazu zählen neben der Stadt als Träger und dem engagierten Kollegium auch Einrichtungen wie der Mensa- und der Förderverein.

Am Schluss gab es noch einige Überraschungen. Ältere Schüler hatten Bilder gemalt, die jetzt in den Klassenräumen der „Fünfer“ aufgehängt werden.

Andreas Plate und Sabine Hesse-Schmidt vom Förderverein übergaben Bälle für das Bewegungsangebot in den Pausen. Von Abteilungsleiterin Astrid Hettesheimer gab jeweils eine Zimmerpflanze für jedes Klassenzimmer.

All das trugen die Jungen und Mädchen anschließend in ihre Klassenräume. Diese Zeit nutzte die Schulleitung, um mit den Eltern noch einige organisatorische Dinge zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare