Talfahrt des Ölpreises freut die Verbraucher

Auch beim Heizöllieferanten Potthoff & Prüschenk stehen die Telefone derzeit kaum still, denn seit September sanken die Preise um rund 30 Prozent. Jan Potthoff (Foto), der das Unternehmen mit seinem Bruder Michael führt, hat alle Hände voll zu tun. - Fotos: Schüller

Kierspe - Die Talfahrt des Rohölpreises sorgt für Hochstimmung bei den Verbrauchern. Seit dem Sommer purzelte der Preis auf den niedrigsten Stand seit fünf Jahren. Das macht sich auch an den Tankstellen bemerkbar: War die Tankfüllung noch vor einigen Monaten ein kostspieliges Vergnügen, so freuen sich die Autofahrer nun über Kurse, die so günstig sind wie zuletzt 2010.

Von Petra Schüller

1,33 Euro für den Liter Super, 1, 17 Euro für den Liter Diesel zeigte die Anzeigentafel am Freitag an – solche Preise sorgen für zufriedene Gesichter an den Zapfsäulen.

Natürlich macht sich die günstige Entwicklung auch beim Heizöl bemerkbar. Auch beim Kiersper Heizöl-Lieferanten Potthoff & Prüschenk klingeln die Telefone derzeit besonders häufig. „Der Heizölpreis ist seit September im bundesweiten Durchschnitt um rund 30 Prozent von 81 Euro pro 100 Liter inklusive Mehrwertsteuer auf aktuell 55,6 Euro pro 100 Liter gefallen“, berichtet Jens Potthoff, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Michael führt. Er konnte seinen Kunden am Freitag 100 Liter Öl zum Preis von 56,60 Euro brutto anbieten. „Da die Heizöllieferanten im ländlichen Raum ihre Lieferungen aus Großstädten wie in unserem Fall Köln abholen, liegt der Preis dann meist einen Euro über dem Bundesdurchschnitt“, erklärt Potthoff.

Niedrige Preise lösen naturgemäß eine große Nachfrage aus. Das merkt auch der Kiersper Unternehmer derzeit deutlich. „Es melden sich jetzt auch Kunden, deren Tanks noch recht gut gefüllt sind“, so Potthoff . „Die wollen dennoch vom günstigen Kurs profitieren.“ Ein Kunde überraschte den Unternehmer mit den Worten „Bringen Sie mir ruhig mal 6000 Liter vorbei.“ Da die Lieferung in den Jahren zuvor immer bei 2000 Litern gelegen hatte, fragte der Händler sicherheitshalber nach: „Reicht denn ihr Tank für diese Menge?“ „Klar“, erhielt er zur Antwort. „Wir haben Platz für 10 000 Liter. Wegen des hohen Preises haben wir vorher nie vollgetankt.“

Für den Kunden gelte immer der Ölpreis, der am Tag der Bestellung mit dem Händler vereinbart wurde, erklärt Potthoff. Auch wenn er danach steige, erhalte der Kunde seine Lieferung zum vereinbarten Kurs. Allerdings ist die Bestellung auch für den Kunden verbindlich. „Das bei Käufen übliche Widerrufsrecht gilt für Heizöl nicht“, macht Potthoff auf die besondere Gesetzeslage aufmerksam. Diese gelte für alle Waren, deren Preis auf dem Finanzmarkt Schwankungen unterworfen ist, auf die die Unternehmen selber keinen Einfluss haben. Das sei vielen nicht bewusst.

„Da wir im Vergleich zu Kollegen in den Großstädten auch derzeit noch recht kurze Lieferzeiten anbieten können, versuchen unsere Kunden nur sehr selten, vom Kauf zurücktreten“, ist Potthoff froh. Händler, die auch mal drei Wochen Lieferzeit hätten, sähen sich nicht selten mit Rücktrittswünschen konfrontiert, wenn die Preise auf dem Ölmarkt weiter purzeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare