Hegering verteilt 3 000 Köder an Reviere

+
Hegeringleiter Matthias Heveling (links) verteilte gestern rund 3 000 Köder an die Jäger. Hartmut Euler (rechts) war einer der ersten, der sich die Ration für sein Revier abholte. ▪

KIERSPE ▪ Sie sind süß und riechen nach Marzipan. Für den Verzehr sind die Köder aber nicht geeignet – außer für Wildschweine. Die müssen nämlich ab heute bereits zum neunten Mal gegen die Schweinepest geimpft werden.

Matthias Heveling, Leiter des Hegerings, verteilte gestern rund 3 000 Köder an die Jäger der 19 Reviere. Seit vergangenem Jahr gehört Kierspe neben Halver und Meinerzhagen nämlich zum gefährdeten Gebiet – insgesamt werden 10 000 Impfdosen verteilt. Pro Revier werden in Kierspe und Rönsahl jeweils knapp 150 Köder zusammen mit Futtermais vergraben. Eine Woche lang herrscht dann Jagdruhe. Erst am Freitag, 21. Mai, können die Jäger wieder auf die Wildschweine schießen. „Und der Abschuss ist dringend notwendig, um die Bestände auf einem gesunden Niveau zu halten“, erklärte Heveling. Ansonsten richten die Tiere zu hohe Wildschäden an.

Grund zur Sorge besteht übrigens nicht: Denn laut des Fachdienstes für Verbraucherschutz und Veterinärwesen gab’s bislang keine Hinweise auf die Schweinepest. Umso wichtiger sei die konsequente Durchführung der Impfmaßnahme. ▪ lima

Die nächsten Impfungen finden am 11. Juni, 3. September und 1. Oktober statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare