Langfristige Absicherung

+
Der Robert-Kolb-Turm gehört zu den Attraktionen, die (mit Herscheid) neu in die Freizeit- und Naherholungskarte aufgenommen wurden.

Kierspe - Es ist zweifellos eine Wertschätzung der Arbeit, welche die Regionalmanagerin sowie der Freizeit- und Naherholungsbeauftragte der Region Oben an der Volme verrichten.

Einstimmig und ohne weitere Diskussion stimmten die Mitglieder des Kiersper Hauptausschusses am Dienstag zu, die Einrichtung eines Managements zur Regionalentwicklung Oben an der Volme einschließlich Freizeit und Naherholung durch jährliche Zuschüsse abzusichern. Vorbehaltlich der Zustimmung der anderen Kommunen – Meinerzhagen, Halver, Schalksmühle und Herscheid – wird die Stadt Kierspe wie die anderen Kommunen jährlich rund 33 000 Euro an den Verein Regionalentwicklung überweisen.

Im Rahmen des Leader-Förderprogramms war der Verein Regionalentwicklung gegründet worden, um durch entsprechendes Personal die Entwicklungen der Region voranzutreiben. Auch die Regionale 2013 spielte dabei schon eine Rolle und die nächste Regionale 2025 steht bevor, an der sich Kierspe, Halver, Meinerzhagen, Schalksmühle und Herscheid gemeinsam bewerben wollen. Beim Leader-Programm rechnet man ebenfalls mit einer weiteren Periode.

Aus diesem Grund soll die Arbeit von Regionalmanagerin und Freizeit- sowie Naherholungsbeauftragtem nachhaltig, sprich langfristig, für die Kommunen Oben an der Volme gesichert werden. Dies geht nur, wenn die Kosten dafür von jährlich rund 165 000 von den fünf Kommunen getragen werden. Da nicht feststeht, ob eine wie auch immer geartete Förderung für dieser Personalkosten möglich ist, müssten die Städte und Gemeinde nach derzeitigem Stand jährlich jeder 33 000 Euro dafür aufbringen.

Freizeitregion nun erweitert

Wie gut vonseiten des Vereins gearbeitet wird, zeigt sich ganz aktuell an der neuen, überarbeiteten Karte der Freizeit- und Naherholungsregion Oben an der Volme. In den Flyer, der im Internet von der Homepage Oben an der Volme heruntergeladen werden kann, gibt es dank der Aufnahme der Gemeinde Herscheid als fünfte Kommune, einige weitere attraktive Punkte in der Freizeit- und Naherholungsregion Oben an der Volme.

Die Karte der Freizeit- und Naherholungsregion Oben an der Volme ist überarbeitet worden, um die fünfte Kommune, Herscheid, aufzunehmen.

Ebenso wurde die Kommune im neu erschienenen Familienbooklet des Sauerland-Tourismusses aufgenommen – dort würde es spannende Familientipps auch für die Region Oben an der Volme geben. So finden auf der überarbeiteten Karte nicht nur der Schriftzug Herscheid, sondern natürlich auch die Attraktionen der Ebbegemeinde Platz: Die Ebbekamm-Loipe, das Heimatmuseum Spieker, die Sauerländer Kleinbahn, der Robert-Kolb-Turm, das Freibad und die Minigolfanlage „Zum As“.

Standorte stehen noch nicht fest

Ebenso wird die neue Kommune wie die vier anderen zwei der Übersichtstafeln erhalten. Diese sollen ebenfalls an stark frequentierten Stellen aufgestellt werden, eine der beiden Tafeln möglicherweise auf der Nordhelle. Aber die genauen Standorte würden noch nicht feststehen, erklärt der Freizeit- und Naherholungsbeauftragte Ralf Thebrath gegenüber der Meinerzhagener Zeitung. Klar ist allerdings, dass die anderen acht Tafeln in Kierspe, Meinerzhagen, Halver und Schalksmühle mit der neuen Karte bestückt werden sollen. Das ist zweifellos ein weiterer Beleg dafür, dass sich die Arbeit der Regionalentwicklung für die heimischen Städte und Gemeinden auszahlt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare