Häuslicher Unfall

Morsche Holzklappe: 80-Jährige stürzt zwei Meter tief in Kohlenschacht

Feuerwehr und Rettungsdienst eilten der zwei Meter tief in einen Kohlenschacht gestürzten Seniorin zur Hilfe.
+
Feuerwehr und Rettungsdienst eilten der zwei Meter tief in einen Kohlenschacht gestürzten Seniorin zur Hilfe.

Kierspe - Glücklicherweise ohne schlimme Folgen blieb ein häuslicher Unfall am Dienstagnachmittag in der Ortschaft Vor der Mark: Eine Kiersperin trat auf die Holzklappe eines Kohlenschachtes. Da dieser offenbar sehr morsch war, durchbrach die 80-Jährige das Holz und fiel etwa zwei Meter in die Tiefe. Ihr Ehemann rief sofort Hilfe.

Da zunächst unklar gewesen war, ob sich die Senioren schwere Verletzungen zugezogen hatte und wie schwierig es sein würde, die Seniorin aus ihrer misslichen Lage zu befreien, wurde neben Rettungsdienst und Notarzt auch die Feuerwehr alarmiert.

Sofort rückten Kräfte der Löschzüge 1 Stadtmitte sowie 4 Neuenhaus/Vollme aus. Die Alarmierung ließ einen schwierigen Einsatz befürchten: "TH1 Höhenrettung" lautete das Stichwort.

"Noch während der Anfahrt bekamen wir per Funk vom Rettungsdienst die Meldung, dass wir gebraucht würden", erklärte Christian Schwanke, Pressesprecher der Feuerwehr Kierspe.

Doch zur Erleichterung aller Beteiligten war es doch einfacher, der älteren Dame zu helfen. Zunächst waren durch den Notarzt keine schweren Verletzungen festzustellen, was sich bei einer eingehenden Untersuchung im Lüdenscheider Klinikum später auch bestätigte.

Darüberhinaus waren die räumlichen Gegebenheiten in dem ehemaligen Kohlenkeller günstiger als zunächst angenommen, so Schwanke: "Bei der Rettung wurde eine Vakuummatraze verwendet. Die Dame konnte so auf normalem Wege aus dem Haus getragen werden." 

So wurde aus der Höhenrettung eine Tragehilfe, denn auch hier waren die helfenden Hände der Feuerwehrleute gefragt.

Polizeibeamte waren ebenfalls vor Ort, doch schnell war klar, dass die Abdeckung des Kohlenschachtes schlichtweg völlig morsch geworden war und nur deshalb nachgegeben hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare