Großeinsatz in der Nacht zu Samstag

Häuser beschädigt bei Brand an der Friedrich-Ebert-Straße

+

Kierspe - Großeinsatz in der Nacht zu Samstag an der Friedrich-Ebert-Straße: Aus noch ungeklärten Gründen sind ein Carport sowie ein Wohnwagen in Brand geraten. Als das Feuer anfing, auf das benachbarte Wohn- und Geschäftshaus überzugreifen, heulten mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag die Sirenen.

Es wurde Stadtalarm ausgerufen. Kameraden der Meinerzhagener Feuerwehr eilten mit ihrer Drehleiter zur Unterstützung, denn es musste eine Frau vom Balkon gerettet werden. Der Brand in einem eng bebauten Hof hätte wesentlich schlimmer ausgehen können, daran zweifelt wohl keiner der etwa 90 Einsatzkräfte. 

Von dem Wohnwagen, der bereits für eine anstehende Reise gepackt war, blieb nichts mehr übrig, auch das Carport wurde erheblich beschädigt. Die beiden Wohnhäuser waren verraucht, aber die Schäden halten sich in Grenzen. Einige Fensterscheiben waren zerborsten. Die schwer beschädigte Fassade des einen Hauses zeugt von der Gefahr, die im letzten Moment abgewendet wurde. 

Feuer an der Friedrich-Ebert-Straße in Kierspe

Allerdings gab es Verletzte. Sowohl ein Anwohner, als auch eine Feuerwehrkameradin mussten wegen Einatmen von Rauchgasen ins Krankenhaus gebracht werden. Auch die Frau, die mit der Drehleiter vom Balkon gerettet wurde, kam vorsorglich ins Krankenhaus. 

Nicht nur Schadenshöhe, auch der Hergang des Brandes ist zur Stunde völlig unklar und muss von der Polizei ermittelt werden. Die Bewohner konnten allerdings noch in der Nacht in ihre Häuser zurückkehren!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.