Frauenhilfe Rönsahl plant Ausflug in die Geschichte

+
Beim Treffen der evangelischen Frauenhilfe Rönsahl gab es viel zu besprechen. Ellen Becker vom Vorstandsteam der rührigen Gemeinschaft nannte unter anderem interessante Termine, die in den kommenden Wochen anstehen.

Rönsahl - „Zeit für uns“ lautete das Motto beim Treffen der Rönsahler Frauenhilfe im evangelischen Gemeindehaus. Trotz der momentan noch andauernden ruhigen Ferienzeit hatten die Frauen allerhand zu besprechen.

Von Rainer Crummenerl

Alle hatten ausreichend Zeit mitgebracht, um bei diesem mit 25 Teilnehmerinnen recht gut besuchten Nachmittag in gemütlicher Runde ins Gespräch zu kommen.

Dabei ging es auch um die Themen für die nächsten Zusammenkünfte, die jede zweite Woche donnerstags anstehen. Die nämlich, so informierte Ellen Becker vom Vorstandsteam der rührigen Frauengemeinschaft, sind inzwischen unter Dach und Fach und sorgen wie gewohnt für jede Menge Abwechslung und ein facettenreiches Veranstaltungsprogramm in den kommenden Wochen.

So wollen sich die Frauen am Donnerstag, 21. August, einen lange gehegten Wunsch erfüllen und einen Ausflug in die oberbergische Nachbarschaft unternehmen. In Fahrgemeinschaften geht es „ins Schwarzenbergische“, wie es im alten Sprachgebrauch hin und wieder einmal heißt, genauer gesagt in die ehemalige Grafschaft Gimborn, die schon im Jahre 1273 in historischen Büchern erstmals Erwähnung fand.

Ein kurzer Rückblick auf die maßgeblich unter Einfluss des Grafengeschlechts von Schwarzenberg mit gestaltete Heimatgeschichte steigerte die Vorfreude auf diesen Ausflug. Ein Blick auf das dortige Schloss, die Besichtigung der Gimborner Kirche mit ihren sakralen Schätzen und eine Einkehr im Schlosshotel gehören zum unverzichtbaren Programm, das sich die Rönsahler Frauen vorgenommen haben.

Am Donnerstag, 4. September, wollen die Frauen gemeinsam Bilder der letzten beiden Ausflüge ansehen, und am Donnerstag, 18. September, wird der Fokus auf „Kräuter aus dem heimischen Garten“ gelegt. Die Gewächse werden einmal genau unter die Lupe genommen und bestimmt.

Besondere Spannung verspricht das Programm am Donnerstag, 2. Oktober. Dann wird das Geheimnis so manches „Schätzchens“ aus dem heimischen Fundus gelüftet, das die Frauen untereinander tauschen wollen. Am Donnerstag, 16. Oktober wollen die Frauen einen Seniorennachmittag im evangelischen Gemeindehaus organisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare