Noch stehen 360 000 Euro zur Verfügung

„Grünes Licht“ für sieben Leader-Projekte

LAG bewilligt sieben weitere Leader-Projekte
+
Volmeschätze: Nach den Flyern soll es, so ein neues Projekt, bald Schatztruhen und Panoramabilderrahmen geben.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region Oben an der Volme hat sich vor wenigen Tagen im Sitzungsraum der Stadtwerke Meinerzhagen zusammengefunden, um zum zwölften Mal zu beschließen, für welche Projekte Förderanträge bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden dürfen.

Volmetal - Dafür gibt es Bewertungskriterien, die auf der Homepage www.leader-obenandervolme.de einzusehen sind. Es gibt sieben Projekte, die einen positiven Entscheid erhielten. Es handelt sich dabei um ein Sagenmalbuch und einen Erlebnisflyer zur Sagenwelt Oben an der Volme. Das Sagenbuch hatte eine große Nachfrage erfahren, sodass diese Projektidee außerhalb der Förderung weiterentwickelt wurde und an den Sagenorten kleine Plaketten installiert wurden, durch die man mit Hilfe eines QR-Codes sich auch das jeweilige Hörspiel anhören kann.

Um die Sagenorte als kleine Ausflugsorte sichtbarer und erlebbarer zu machen, soll dafür ein Erlebnisflyer erstellt werden. Nach der kindergerechten Aufarbeitung der Geschichten soll es nun auch Malbuch geben.

Nach dem Buch Sagenwelt soll es bald auch einen Erlebnisflyer und ein Malbuch für Kinder geben.

Durch Entdecker-Schatztruhen und Panorama-Bilderrahmen, so ein weiteres Projekt, sollen die Wanderwege „Volme-Schätze“ aufgewertet und attraktiver gemacht werden. Entlang der Wanderwege, so der Plan, werden je Weg eine Entdecker-Schatztruhe installiert. Diese Truhen nehmen es wörtlich und haben einen themenbezogenen Schatz in sich. Außerdem soll eine Aussicht je Weg mit einem Panorama-Bilderrahmen ausgestattet werden, der einen besonderen Ausschnitt einfängt und die Wanderer animiert, den Ausblick zu genießen und ein Foto zu machen.

Wanderkarte Oben an der Volme

In Angriff genommen werden kann bald auch die Herstellung einer Wanderkarte Oben an der Volme. In dieser sollen die neuen und angepassten Wegeverläufe berücksichtigt und die „Volme-Schätze“ aufgenommen werden. Ebenfalls in der Karte zu finden sein wird (erstmals) Valbert, das Wandergebiet rund um die Nordhelle einschließlich der Gemeinde Herscheid.

Da es für die Darstellung der Region Oben an der Volme an einer ausreichenden Auswahl qualitativ hochwertiger Fotos mangelt – unerlässlich für Marketingmaßnahmen – soll im Rahmen eines weiteren Projekts professionelle Fotoarbeiten in allen Oben-an-der-Volme-Kommunen erstellt werden.

Interkultureller Garten

Himecke ist ein Grünareal in der Meinerzhagener Innenstadt, das früher zentrale Versorgungsgärten der Stadt beherbergt hat. Doch die Aufenthaltsqualität ist nicht mehr zeitgemäß. Gleichwohl hat die Himecke Potenzial für eine Begegnungsstätte für Jung und Alt. Aus diesem Grund plant die Stadt Meinerzhagen die Einrichtung eines interkulturellen Gartens sowie die Schaffung einer „Ackerdemie“, in der Kinder unter Aufsicht lernen können, wie man selber Gemüse anbaut. Ebenso soll ein Ruhe- und ein Quartier- beziehungsweise Spielplatz gebaut und die Startrampe des Dirt-Bike-Parks zu verbessern. Die Region Oben an der Volme und die Stadt Meinerzhagen wollen die touristische Wanderinfrastruktur in und rund um Meinerzhagen aufwerten und für Besucher attraktiver und erlebnisreicher gestalten. Dazu werden, so der Plan, die Sehenswürdigkeiten der Stadt durch eine neue Wanderroute miteinander verbunden. Dabei wird die etwa 40 Kilometer lange Strecke die Form des „Meinerzhagener M“ haben.

„Paint Art“

„Paint Art“ heißt das Projekt, das in Schalksmühle realisiert werden soll: An optisch wenig ansprechenden Betonwänden werden künstlerisch hochwertige – unter professioneller Anleitung – gemalte Bilder entstehen. Es wird jedoch kein Graffiti sein, vielmehr will man 3D-Motive realisieren. Um eine erste Betonwand zu gestalten, soll unter der Projektleitung des Jugendzentrums ein Workshop mit Jugendlichen durchgeführt werden.

Angesichts der neuen Beschlussfassungen kann die LAG durchaus eine sehr positive Bilanz ziehen: Für insgesamt 50 Projekte wurde grünes Licht gegeben, 40 davon sind bereits bewilligt und 26 abgeschlossen worden. Dadurch flossen beziehungsweise fließen Fördergelder in Höhe von knapp 2,58 Millionen Euro.

Homepage

Mehr Infos zu Projekten und Fördermöglichkeiten gibt es jederzeit im Internet unter der Adresse https://leben.oben-an-der-volme.de

Neuer Aufruf vom 1. März bis 8. Mai 2022

Derzeit stehen noch rund 360 000 Euro für neue Projektideen zur Verfügung – dafür wird es in der Zeit vom 1. März bis 8. Mai des kommenden Jahres einen neuen Leader-Projektaufruf geben. Ende 2022 endet die Förderperiode, danach gibt es eine neue Förderphase für die Zeit 2023 bis 2029 – der Wettbewerbsaufruf erfolgt in Kürze. Auch die Region Oben an der Volme, erweitert um die Gemeinde Herscheid, möchte wieder mit dabei sein, wird ihre regionale Entwicklungsstrategie aufstellen. Zudem würde es bei einer Zusage des Landes Nordrhein-Westfalen einen Aufruf für Kleinprojekte (bis 20 000 Euro), zusätzliches geben, und zwar vom 3. Januar bis 13. Februar. In diesem und im vergangenen Jahr wurden 43 Kleinprojekte realisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare