Grün-Weiße Fahne an der „Fanmeile Kölner Straße“

Die Fahne noch einmal in klein schenkte der Hofstaat seinem Königspaar.

KIERSPE ▪ Gedacht hatten sie, es würde der zehnte Hochzeitstag von Inge und Ralf Papst gefeiert, gewundert haben sich König Olaf Hohage und Königin Gabi Lazarra, dass alles an der „Fanmeile Kölner Straße 199“ grün-weiß geschmückt war. Als sie dann noch von weither den Spielmannszug hörten, der nach ein paar Minuten um die Grundstücksecke kam, war ihnen schon klar, dass es hier um sie selbst ging und um keinen Hochzeitstag.

Doch mit ihrem Staunen waren sie noch nicht am Ende. Bürgermeister Frank Emde holte aus seiner Hemdtasche ein Manuskript, auf welchem eine gut vorbereitete Ansprache an das ASV-Königspaar geschrieben stand. „Dieser Tag ist kein Hochzeitstag oder eine Geburtstagsfeier. Dieser Tag gehört Euch“, begann er und freute sich mit den anderen Gäste über die erstaunten Gesichter des Königspaares. Ein paar Anekdoten über König Olaf lockerten die Stimmung noch ein wenig auf, bevor Bürgermeister Frank Emde, inzwischen mit einem aufgespannten grün-weißen Regenschirm ausgestattet, zum Hauptgrund des Treffens kam. Es war eine große Fahne, in den Vereinsfarben Grün und Weiß, bedruckt mit den Namen der Mitglieder des Hofstaates und mit den Namen des Königs Olaf und seiner Königin Gabi. Beide waren nun aufgefordert, die Fahne am Fahnenmast anzubringen und hochzuziehen.

Zeichen des besonderen Zusammenhalts

„Normalerweise macht der Hofstaat des ASV (Allgemeiner Schützenverein) seinem Königspaar am Ende der Regentschaft ein Geschenk“, erklärte Inge Papst das Geschehen. „Wir wollten ihm aber am Anfang etwas schenken, um ihm zu zeigen, dass wir zusammenhalten.“ Dass die Fahne nun an der Kölner Straße 199 gehisst worden ist hängt damit zusammen, dass es an diesem Grundstück zum Vereinsheim geht, also jeder Schütze des ASV hier vorbeikommt. Weil die Fahne nun aber nicht am Haus des Königs weht, bekam dieser vom Hofstaat diese Fahne in klein in einem Bilderrahmen geschenkt, den er zu Hause bequem aufhängen kann.

Fröhlich gefeiert hat der Hofstaat mit seinem Königspaar die Fahnenweihe bis in den Abend hinein. Spiele lockerten das Zusammensein auf, der Grill wurde angeworfen und an kühlen Getränken mangelte es auch nicht. ▪ Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare