Großeinsatz: Firmenhalle brennt komplett aus

Den 120 Einsatzkräften gelang es, ein Ausbreiten der Flammen auf weitere Firmenteile zu verhindern.

KIERSPE - Ein verheerender Großbrand zerstörte gestern in den frühen Morgenstunden die Montagehalle der Firma Plastika an der Osemundstraße im Kiersper Industriegebiet. Der Brand war von zwei Papiermülltonnen auf dem Firmengelände ausgegangen und hatte auf die anliegende Halle übergegriffen. Die Halle, in der auch der Werkzeugbau der Firma Plastika untergebracht war, brannte völlig aus. Zwei angrenzende Hallen wurden durch die Löscharbeiten ebenfalls beschädigt. Laut Angaben der Polizei entstand ein Schaden in Höhe von 1,4 Millionen Euro. Verletzt wurde niemand.

120 Wehrmänner im Einsatz

Die Feuerwehr war mit rund 120 Einsatzkräften sechs Stunden im Einsatz, das DRK Kierspe war mit 12 Helfern vor Ort.

Für die Einsatzkräfte galt es zunächst vor allem, ein Übergreifen der Flammen auf die angrenzenden Firmenhallen zu verhindern. Alarmiert worden waren alle vier Kiersper Löschzüge, darüber hinaus rückten auch Wehrmänner aus Meinerzhagen mit Drehleiter und Tanklöschfahrzeug aus. Angefordert wurde außerdem der Gerätewagen Mess aus Willertshagen.

Das Hallendach steht in Flammen

Beim Eintreffen der Wehr schlugen die Flammen bereits aus dem Hallendach. „Die Dachhallenfläche stand komplett in Flammen“, berichtete Stadtbrandinspektor Georg Würth. Das Dach habe sich durch seine Konstruktion schlagartig entzündet. Das Feuer hatte auch der Anrufer bemerkt, der die Feuerwehr um 4.32 Uhr benachrichtigte.

Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Mit Hilfe der Drehleiter konnte die Feuerwehr von oben verhindern, dass sich die Flammen auf die drei angrenzenden Firmenkomplexe ausbreitete. Weitere Wehrmänner sorgten zudem im Außenbereich dafür, dass das Feuer eingegrenzt werden konnte, während mehrere Atemschutztrupps der Kiersper Einheiten in das Gebäude eindrangen, um den Brand zu bekämpfen.

Halle komplett zerstört

Die Halle brannte komplett aus. Die Einsatzleitung lag bei Tobias Krömer, dem stellvertretenden Leiter der Kiersper Stadtwehr. Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath war ebenfalls vor Ort. Die Löscharbeiten dauerten bis zum späten Sonntagvormittag an. Die Firma Plastika ist ein metall- und kunstoffverarbeitender Betrieb. Eine Gefahr für die Anwohner bestand laut Polizeiangaben aber nicht. Die Kriminalpolizei war gestern ebenfalls vor Ort und nahm die Ermittlungen auf. - sim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare