Hammerwiesen: Ende Mai öffnet Autowaschzentrum

+
Mit einem Radlader wurden die Maschinenteile für die neue Waschanlage im Gebiet Hammerwiesen abgeladen.

Kierspe - Ab Ende Mai kann im neuen Autowaschzentrum an der B 54 gewaschen werden. Aktuell wird die Technik der Waschanlage im Gewerbegebiet Hammerwiesen installiert. Deshalb geht Inhaber Stefan Belmonte davon aus, die 900 Quadratmeter große Anlage in gut fünf Wochen in Betrieb nehmen zu können.

Gemeinsam mit seinem Bruder Thomas hat der Halveraner im Sommer vergangenen Jahres mit dem Bau der modernen Waschanlage begonnen. Die Planung und Bauleitung übernahm die SKV Bauplanungsgesellschaft aus Kierspe. Auch das Planungsbüro geht nun davon aus, dass es zu keinen wesentlichen Verzögerungen mehr kommt. „Die notwendigen Gerätschaften für die Anlage sind Ende vergangener Woche eingetroffen. Der Einbau wird rund vier Wochen dauern“, sagte Sarah Wigger vom Planungsbüro.

Arbeiten an Außenanlagen

Parallel dazu arbeitet die Meinerzhagener Tiefbaufirma Falz an den Außenanlagen. Neben der Gestaltung der Böschungsflächen ist die Pflasterung der Fahrwege und Stellflächen dabei ein großer Posten auf dem Arbeitsplan.

Förderkette bereits eingebaut

Im Inneren der rund 50 Meter langen Waschhalle ist in der vergangenen Woche bereits die Förderkette eingebaut worden. Sie ermöglicht den Transport von Fahrzeugen mittels Schlepprollen, ihr Antrieb erfolgt über einen 22 Kilowatt starken Elektromotor. Bis zu 90 Fahrzeuge können so demnächst hintereinander in einer Stunde „durchgezogen“ werden.

Schweres Gerät zum Abladen notwendig

Die Dimension beeindruckt. In der etwa 50 Meter langen Halle ist die eigentliche Waschstraße, mit ihrer Förderkette, untergebracht. Dort sollen ab Ende Mai auf einer Strecke von 40 Metern die Fahrzeuge gesäubert werden.

Jetzt brachten zwei 40-Tonner die restliche Technik zur Baustelle. Für das Abladen war mit einem Radlader schweres Gerät notwendig. Danach war mehr und mehr zu erkennen, wie viele einzelne Gerätekomponenten zum Einsatz kommen werden, um für saubere Fahrzeuge zu sorgen: Hochdruckpumpen, Wasserspeicher, Lüfter oder Hochdruckschläuche. „Wir haben hier das Modernste, was derzeit auf dem Gebiet zu bekommen ist“, so Stefan Belmonte.

Umweltschonende Wasseraufbereitung

Dabei geht es bei der Anlage, die auf einer Gesamtfläche von rund 5200 Quadratmetern steht, auch um den sparsamen Verbrauch der Ressourcen. Beispielhaft dafür ist die umweltschonende Wasseraufbereitung. Für einen Waschgang werden rund 450 Liter Wasser benötigt, wovon gut zwei Drittel jeweils wieder aufbereitet in den „Waschkreislauf“ eingeleitet werden.

Auch Plätze für den Handbetrieb

Neben der automatischen Autowäsche werden zudem Waschplätze für den Handbetrieb und Saugerplätze nach der Eröffnung bereitstehen.

Noch fast 20.000 Quadratmeter frei

Im Gewerbegebiet Hammerwiese ist im Übrigen in der Nachbarschaft der neuen Anlage noch Platz für weitere Ansiedlungen. Potenziellen Grundstücksinteressenten bieten sich insgesamt noch 19 800 Quadratmeter zur Bebauung an. - jjh

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Waschanlage: Eröffnung verzögert sich

Belmonte-Brüder investieren 1,7 Millionen in Waschanlage

Erstes Projekt im Gewerbegebiet Hammerwiesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare