Getreidedreschen von Hand muss neu erlernt werden

Üben das Dreschen von Hand mit nachgebauten Dreschflegeln: Landwirte Karl-Wilhelm Biewald und Helmut Eckern aus Meinerzhagen und Thomas Hedfeld aus Kierspe-Rönsahl (von links).

KIERSPE ▪ Rund 100 Landwirte aus dem Märkischen Kreis werden in Hemer auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau einen Bauernmarkt ausrichten. Dabei werden unter anderem historische Arbeitsgeräte vorgeführt. Auch Landwirte aus Kierspe und Meinerzhagen beteiligen sich an diesen Darbietungen.

Im ganzen Märkischen Kreis bereiten sich Helfer auf das kommende Wochenende, 13. und 14. August) im Saulerlandpark in Hemer auf Bauernmarkt und Treffpunkt Landwirtschaft vor: Um dem Publikum einen üppigen Bauernmarkt und jede Menge Aktionen bieten zu können, sind rund 100 Bauern und Bäuerinnen aus dem Landwirtschaftlichen Kreisverband Märkischer Kreis mit den Vorbereitungen beschäftigt. So haben Helfer in Neuenrade-Affeln die kurze Schönwetter- Periode genutzt, um mit historischem Gerät Getreidegarben zu mähen, die am kommenden Samstag publikumswirksam von Hand gedroschen werden.

Um die Technik vorzuführen, mussten selbst die aktiven Landwirte in Meinerzhagen und Kierspe erst einmal üben, schließlich können sie heutzutage mit Mähdreschern umgehen, aber das früher praktizierte Getreidedreschen von Hand erfordert einiges an Geschick und Teamgeist. Genauso präzise geplant sind die Vorbereitungen vor Ort: Der Landwirtschaftliche Ortsverband Iserlohn ist federführend in der Gestaltung des Treffpunkt Landwirtschaft mit Bauernhofcafé, Strohhüpfburg und Informationsstand mit Quiz und Geschicklichkeitsspielen rund um den Bauernhof. Die ganze Atmosphäre auf dem Forumsplatz des Sauerlandpark soll am kommenden Wochenende ein bisschen an das Flair vom Treffpunkt Landwirtschart auf der Landesgartenschau erinnern. Dazu finden sich in allen Orten des Kreises Helfergruppen zusammen, die die Stände betreuen und die Landwirtschaft erlebbar machen.

Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr hat auch der Bauernmarkt geöffnet, den Landwirt Walter Panne aus Halver organisiert hat: Neben Verkaufsständen aus der Region mit Wurst-, Käse- und Obst- und Gemüseprodukten gibt es ländliches Ambiente zu kaufen und einige Schaustände sollen die Besucher rundum unterhalten: Ein Seiler zeigt das Seiledrehen von Hand, eine Schaukäserei bereitet Käse vor Ort und ein Scherenschleifer schleift die mitgebrachten Scheren der Besucher kostenlos.

Eingehüllt wird das Ganze von Kaffee- und Waffelduft aus dem Bauernhofcafé, das der landwirtschaftliche Ortsverband Iserlohn auf die Beine stellt. Dieser bringt auch Strohballen heran, denn Mittelpunkt des Spektakels wird eine große Hüpfburg aus Stroh direkt am Eingang zum Park sein. Ein richtiger Mähdrescher, wie er zur Zeit auf den Äckern zur Getreideernte eingesetzt wird, darf aus nächster Nähe betrachtet werden, ebenso wie Kälber und Schafe, die die Landwirte mitbringen.

Neben dem historischen Getreidedreschen von Hand werden sich am Samstag Nachmittag ab 14 Uhr in einem kleinen Spiel ohne Grenzen drei Mannschaften auch im Wettmelken und Heuballenstapeln messen: Da die Fans der Iserlohner Roosters zur Saisonbegrüßung der Eishockeymannschaft eingeladen sind, wird ein Team der Spieler, eine Fanmannschaft und ein Hemer-Team gegeneinander in bäuerlichen Disziplinen um die Wette „arbeiten“. ▪

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare