Gesundheitsmesse findet erstmals nur als solitäre Veranstaltung statt

Mit Spaß bei der Sache: Die Mitarbeiter des Fitnessstudios Multisports. ▪

KIERSPE ▪ Wie bleibe ich fit, wer hilft bei gesundheitlichen Beschwerden? Auf der Kiersper Gesundheitsmesse konnten sich Interessierte am Samstag umfassend zu diesen Themen informieren. 40 Aussteller waren im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule vertreten und standen den Besuchern gerne Rede und Antwort.

Die Organisatoren der Stadt Kierspe hatten sich bemüht, ein Angebot für Jung und Alt auf die Beine zu stellen und auch viele Meinerzhagener und Kiersper ins Boot zu holen. So konnten sich die Besucher über seniorengerechtes Wohnen in Kierspe, Hilfs- und Pflegeangebote und die Hospizhilfe ebenso informieren wie über gesunde Ernährung, Fitnesstraining, Physiotherapie und Literatur zu Gesundheitsfragen.

Bilder sehen Sie hier:

Kiersper Gesundheitsmesse

„Gesundheit ist ein Geschenk für das man selber etwas tun muss“, begrüßte Bürgermeister Frank Emde die Gäste am frühen Nachmittag mit einem schwedischen Sprichwort. Der Besuch der Messe sei bereits ein erster Schritt zu einem bewussteren gesünderen Leben. Emde ging noch einmal auf das neue Konzept ein. Demnach fand die Kiersper Gesundheitsmesse erstmals nicht mehr in Kombination mit der Gesundheitswoche statt, die im Gegensatz zu den Angeboten der Messe nicht genug Resonanz fand. Zudem wurde der Termin vom Sommer in den Herbst verlegt, um bei etwas kühleren Temperaturen mehr Besucher anzulocken. Abschließend dankte der Bürgermeister Organisatoren und Ausstellern für ihr Engagement und der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen für die finanzielle Unterstützung.

Beim Messerundgang gab es vieles zu sehen. So informierte der Kiersper Bauverein über seniorengerechtes Wohnen in Kierspe, auch die Krankenkassen waren vertreten. Am Stand der DAK luden Gesundheitsstationen zum Mitmachen ein, die AOK präsentierte in der „Wohlfühloase“ eine Video-Animation.

Gemeinsam mit Physiotherapeutin Heike Siepermann lud Barmer-Mitarbeiter Michael Horwat die Besucher zu einem Selbsttest ein. Mit Hilfe einer Spielkonsole konnten Interessierte Gleichgewichtssinn und Beweglichkeit testen. Mit dabei war auch die Hospizgruppe Kierspe-Meinerzhagen, die Literatur zum Thema Tod, Trauer und Sterben vorstellte.

Ganzheitliche Gesundheitsberatung bot das „Gesundheitsnetzwerk Mei-Kie“ mit Osteopath Volker Stuberg, Jan Lienenkämper als Fachmann für Liege- und Schlafberatung und Heilpraktiker Oliver Speer. Auch der VDK-Sozialverband, die Stadtbücherei Kierspe, das Fitnessstudio Multisports und viele weitere Anbieter waren vertreten. Wer bei so vielen Eindrücken und Informationen ein wenig ausspannen wollte, konnte das bei einer der zahlreichen Aufführungen tun. So präsentierte das Songshan Kampfkunst-Center eine beeindruckende Show, die Kindergartenkinder des Familienzentrums Felderhof hatten einen Bauchtanz vorbereitet und auch die Tanz- und Trampolingruppen des TSV-Kierspe ernteten Applaus für ihre gelungenen Auftritte. Ergänzt wurde das Rahmenprogramm durch einen Vortrag über das Palliativnetz Lüdenscheid-Olpe. Auch an die Kleinsten war gedacht: Sie konnten sich beim Malwettbewerb am Stand des Awo-Seniorenzentrums beteiligen. Für die gute Verpflegung der Besucher sorgte der Abi-Jahrgang der Gesamtschule. ▪ Petra Schüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare