Gesunder Lebensmut seit 50 Jahren

KIERSPE ▪ Was am 8. Februar 1962 im kleinen Kreise von sieben Anwesenden in der Jahnhalle beginnt, hat sich mittlerweile zu einer Gemeinschaft mit über 200 Mitgliedern entwickelt, die aus dem Ort kaum noch wegzudenken ist: Der Verein Reha- und Gesundheitssport Oberes Volmetal feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen.

Unter dem Namen „Versehrtensportgemeinschaft VSG Oberes Volmetal“ startet der Vorstand, bestehend aus Helmut Hoffmann, Willi Schürmann, Martin Mayr und Erich Feld unter dem Vorsitz von Willi Beulmann damals. Ziel ist es, Menschen, die im Krieg Verletzungen davon getragen haben, mit Sport neuen Lebensmut zu vermitteln. Mit Prellball, Bosseln, Sitzball und Tischtennis geht es los. Nach der Fertigstellung des Lehrschwimmbeckens der Bismarckschule kommt auch noch Schwimmen dazu.

Schon fünf Jahre später muss der VSG einen neuen ersten Vorsitzenden wählen: Willi Beulmann stirbt unerwartet, seinen Posten übernimmt Klaus Rolf. Das erste größere Jubiläum wird dann 1972 mit einem Sportfest gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt zählt der Verein bereits 80 Mitglieder. Auch sportlich stellen sich schnell Erfolge ein: Ulli Köhling wird 1979 in vier Disziplinen Deutscher Meister. Im Weitsprung aus dem Stand, im Diskus- und Speerwerfen sowie im Kugelstoßen lässt er die anderen Teilnehmer hinter sich.

1981 wird dann aus der VSG die Behindertensportgemeinschaft (BSG). Drei Jahre später wechselt auch die ärztliche Betreuung: Für den verstorbenen Dr. Pfeiffer springt Dr. Frank Hawlina ein.

1987 sorgen die erfolgreichen Prellballer des Vereins für einen besonderen Höhepunkt: Die Deutsche Meisterschaft in dieser Sportart wird in Kierspe ausgetragen. Der damalige Stadtdirektor Helmut Brockmeier eröffnet die Veranstaltung, die Prellballer aus dem Ort erreichen am Ende den vierten Platz.

Da die BSG bemüht ist, ihr Angebot auszubauen, bietet sie ab 1990 auch Wassergymnastik unter der Leitung von Peter Hippe an. Ein Jahr später folgt die Gründung einer Herzsportgruppe, die vom Iserlohner Übungsleiter Hugo Kaethler und den Ärzten Dr. Arnd Hawlina und Jochen Reiffert betreut wird. Beim ersten Übungsabend sind bereits acht Aktive mit dabei. Noch im gleichen Jahr kann Dank einer Spende der Sparkasse ein Notfallkoffer angeschafft werden.

Das Jahr 1992 ist sehr ereignisreich für die BSG: Nicht nur eine große Jubiläumsfeier mit 180 Gästen zum 30-Jährigen und das Willi-Beulmann-Gedächtnisturnier finden statt. Mit Armin Labuhn übernimmt ein Kiersper die Trainerposition in der Herzsportgruppe und Uwe Papkalla wird zum ersten Mal Deutscher Meister im Sportschießen – nur einer von vielen Erfolgen des Sportschützen. Kurz vor der Jahrtausendwende zählt der Verein dann schon fast 200 Mitglieder.

Uwe Papkalla wird dann 2001 zum tragischen Helden: Er nimmt für die BSG am 7. Internationalen Hessenpokal teil, wodurch er zudem die Möglichkeit hat, sich für die Paralympics zu qualifizieren. Doch dann streikt seine Pistole und er muss den Schießstand verlassen.

Ein Jahr später steht ein besonderes Jubiläum an: Während der Verein auf 40 Jahre Behindertensport zurückblicken kann, feiert die Herzsportgruppe ihren zehnten Geburtstag. 2003 wird Angelika Karpiak neue Vorsitzende – eine Position, die sie bis heute inne hat. Sie übernimmt den Posten von Reinhard Karpiak, der wiederum 1991 Klaus Rolf nach 24 Jahren Amtszeit abgelöst hat.

Einige Jahre später soll ein neuer Name für mehr Akzeptanz und ein zeitgemäßeres Erscheinungsbild sorgen. Seit 2006 heißt der Verein nun „Reha- und Gesundheitssport Oberes Volmetal“. Auch das Angebot an Sportarten wurde im Laufe der Jahre erweitert. Da das Hallenbad während der Sommerferien für Vereine nicht nutzbar ist, wird zum Beispiel Walken als Alternative angeboten. Auch die Geselligkeit soll bei Grillabenden oder gemeinsamen Ausflügen nicht zu kurz kommen. Ein Angebot, das anzukommen scheint: 237 Mitglieder sind zu der Zeit im Verein aktiv.

Die Wirbelsäulengymnastikgruppe wechselt im Oktober 2011 ins Vitalis. Der Herzsport findet in der kleinen Felderhof-Halle statt. Vor zwei Jahren stirbt dann Dr. Arnd Hawlina, der sich vor allem in der Herzsportgruppe eingesetzt hat. Die Vorsitzende Angelika Karpiak sucht so schnell wie möglich einen Ersatz. Den findet sie schließlich in Dr. Jochen Eversmann aus Halver. Die Meinerzhagener Ärztin Dr. Nilovic verspricht zudem, ihn im Notfall zu vertreten.

2010 gehören 210 Mitglieder dem „Reha- und Gesundheitssport Oberes Volmetal“ an. Das gute Abschneiden im Schießsport im vergangenen Jahr – Helmut Schmutzler und Uwe Papkalla vertreten den Verein bei den Deutschen und Landesmeisterschaften mit guten Plätzen – sowie im Prellball – die Mannschaft belegt in der Landesliga den zweiten Platz – steht exemplarisch für die erfolgreiche Arbeit des Vereins. Ausflüge, wie der zur Bundesgartenschau nach Koblenz, oder das Grillfest mit 115 Personen zeigen, das aber auch die Gemeinschaft eine wichtige Rolle spielt – und das seit mittlerweile 50 Jahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare