Geschenke sind für Kinder das Schönste

+
Cordula Aschekowsky von der Stadtverwaltung, Rita Kimmel von der Marketingabteilung der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen und Bürgermeister Frank Emde hoffen auf viele freiwillige Paten bei der Aktion „Weihnachtswunschbaum“.

KIERSPE ▪ Die Idee zum Weihnachtswunschbaum wurde bereits im Jahr 2008 von Ulrich Herrmann an die Stadt Kierspe herangetragen. Bürgermeister Frank Emde hat diese Idee jetzt aufgegriffen und setzt sie nach der Devise „Kinderaugen zum Leuchten bringen“ in diesem Jahr erstmals um. Emdes Dank gilt dabei vor allem Wolfgang Opitz von der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, der sich bereit erklärt hat, die Aktion des Weihnachtswunschbaumes maßgeblich zu unterstützen.

Geschenke sind für Kinder bekanntlich das Schönste. Weil aber in manchen Familien das Geld fehlt, um die Wünsche zu erfüllen, haben Kinder aus sozial benachteiligten Familien jetzt die Möglichkeit, einen Wunsch für den Weihnachtsbaum, der vor dem Rathaus steht, abzugeben. Hierzu zählen Familien, die Leistungen von der Arge oder Grundsicherung nach dem Sozialgesetzbuch oder dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten, sowie Familien mit geringem Einkommen. Der Maximalwert eines Geschenkewunsches von 20 Euro sollte dabei aber nicht überschritten werden.

Privatleute, aber genauso auch Vereine oder andere Institutionen können Paten für einen oder mehrere Wünsche werden. Sie suchen sich einen Zettel vom Baum aus, nehmen ihn ab, besorgen das Geschenk selbst oder einen Gutschein und geben dies bis spätestens zum 15. Dezember im Rathaus ab.

Die Wunschzettel sind anonymisiert, darum erfahren die Paten lediglich Alter und Geschlecht von „ihrem“ Kind. Damit die Geschenke und Wünsche aber nicht durcheinander geraten und jedes Kind genau das bekommt, was es vorher auf die Karte geschrieben hat, sind die Zettel nummeriert. Daher ist es besonders wichtig, dass die Paten ihr Geschenk mit der entsprechenden Ziffer versehen. Mitmachen können bei dieser Aktion Kinder bis zwölf Jahre.

Die Wunschzettel können ab heute bis Freitag, 10. Dezember, im Rathaus ausgefüllt werden – jeweils montags bis freitags zwischen 7.30 Uhr und 13 Uhr und am Mittwoch zwischen 14 und 17 Uhr. Die Abgabe der Geschenke im Rathaus kann dann bis zum 15. Dezember erfolgen. Die Übergabe an die Kinder übernimmt die Stadtverwaltung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare