Inventurarbeiten sind in vollem Gang

+
In den Gewerbebetrieben – unser Bild entstand im Einzelhandelsgeschäft von Regina Marcus in Rönsahl – stehen in den Tagen des Jahreswechsel die zum Ende eines Geschäftsjahres erforderlichen Inventurarbeiten an.

Rönsahl - In den letzten Tagen des alten und den ersten Tagen des neuen Jahres stehen allerorten in den gewerblichen Betrieben in Industrie und Handel die sogenannten Inventurarbeiten an.

Diese dienen dem jeweiligen Unternehmen zur Ermittlung des Betriebsergebnisses im abgelaufenen Jahr und gelten als wesentlicher Bestandteil einer ordnungsgemäßen Buchführung. Die jeweils zum Ende des Geschäftsjahres (in der Regel gleich mit dem Kalenderjahr) anstehenden Inventurarbeiten (körperliche Bestandsaufnahme) erfolgen durch das Zählen, gegebenenfalls auch durch Messen oder Wiegen der zum Betriebsvermögen zählenden Gegenstände und Waren aller Art.

Die so erfassten Daten werden in eine Inventurliste übertragen, später bewertet und fließen so in die kaufmännische Gewinn- beziehungsweise Verlustermittlung des Betriebes ein. Die vom Gesetzgeber vorgeschriebene körperliche Bestandsaufnahme ermöglicht zudem den Vergleich der Daten, die die betriebliche EDV liefert und dem tatsächlich vorhandenen Warenbestand, dient somit der Beseitigung möglicher Fehlerquellen und ist auch aus diesem Grunde besonders wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare