Gesamtschule mit Entwicklungspreis ausgezeichnet

+
Die Gesamtschule Kierspe wurde jetzt mit dem höchstdotierten Schulpreis in Deutschland geehrt.

Kierspe/Essen - Besondere Auszeichnung für die Gesamtschule Kierspe (GSK): Die Einrichtung wurde am Mittwoch in Essen mit dem Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ der Unfallkasse NRW, dem höchstdotierten Schulpreis in Deutschland, geehrt.

Mit diesem werden seit acht Jahren Schulen prämiert, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention als Qualitätsmerkmal anzusehen und in ihrer Schulentwicklung und ihrem Alltag einen hohen Stellenwert einzuräumen.

228 Bewerbungen eingegangen

Beworben hatten sich um den Schulentwicklungspreis, der unter der Schirmherrschaft von Schulministerin Sylvia Löhrmann steht, 228 Einrichtungen im gesamten Landesgebiet. Ausgezeichnet wurden am Mittwoch in Essen nur 46. Dabei wurden Preisgelder von mehr als 500 000 Euro vergeben. Die GSK erhielt mit 15 000 Euro die höchst mögliche Einzeldotierung. Denn an dieser Schule bestimme eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und Anerkennung den Schulalltag und so werde das Wohlbefinden aller Mitglieder der Schulgemeinschaft in den Vordergrund gerückt, heißt es in einer Mitteilung der Unfallkasse NRW. „Besonders deutlich zeigt sich dies daran, dass Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schule gemeinsam nach Prinzipien demokratischer und gleichberechtigter Beteiligung an der Schulentwicklung arbeiten“, heißt es weiter.

"Demokratie ist bei uns gelebte Praxis"

Für Schulleiter Johannes Heintges ist der Schulentwicklungspreis Auszeichnung und zugleich Bestätigung der geleisteten Arbeit an der GSK: „Bei uns ist Demokratie gelebte Praxis und nicht nur ein Lippenbekenntnis. Wir freuen uns wirklich sehr über diese Auszeichnung, vor allem weil sie alle Gruppen an dieser Schule, Schüler, Lehrer und Eltern, umfasst.“ Was mit der Geldprämie passieren soll, stehe noch nicht fest: „Das entscheiden wir ganz demokratisch. Wir haben natürlich bereits einige Ideen, aber klar ist noch nichts.“

GSK-Delegation nahm Auszeichnung entgegen

Der Schulleiter nahm die Auszeichnung in Essen gemeinsam mit der didaktischen Leiterin Mirjam Wirz, Lehrerin Simone Mienack-Löffler, die das Projekt federführend begleitete, Schülerin Gina Piczkowski und Petra Koch von der Stadt Kierspe entgegen. Neben der Gesamtschule Kierspe wurde mit dem Placida-Viel-Berufskolleg in Menden lediglich eine weitere Bildungseinrichtung aus dem Märkischen Kreis prämiert.

„Auf Herz und Nieren geprüft“

Bis zur gestrigen Preisverleihung musste die Kiersper Schule ein dreistufiges Bewertungsverfahren durchlaufen. Unter anderem besuchte eine Expertenjury die GSK für einen Tag. „Da wurden wir wirklich auf Herz und Nieren geprüft“, so Heintges. Dabei wurde beispielsweise darauf geschaut, wie es die Schule schafft, ihr Ziel eines Gesundheitsmanagements zu verfolgen und Gesundheitsförderung nachhaltig in alle schulischen Strukturen zu implementieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare