Kiersper Praxis soll erhalten bleiben

+
Geplantem Nachfolger fehlt ein Praktikum – nun soll im Oktober eine Ärztin die Günther-Praxis übernehmen.

Kierspe - Das Bemühen, die Praxis des verstorbenen Johann Günther weiterhin bestehen zu lassen, ist groß und findet unter anderem Unterstützung durch Bürgermeister Frank Emde und ebenso die Kassenärztliche Vereinigung (KV). Umso größer ist die Enttäuschung, dass der Nachfolger, der die Praxis an der Ecke Im Hofe/Haunerbusch übernehmen sollte, von der KV nicht zugelassen werden konnte.

„Dem Arzt fehlt ein wichtiges Praktikum“, erklärt Daniel Günther, Sohn des verstorbenen Allgemeinmediziners, gegenüber der Meinerzhagener Zeitung, dass es mit dem Nachfolger in spe nicht klappt. Doch alle Beteiligten seien sich einig, so Günther weiter, dass angesichts der hausärztlichen Notlage in Kierspe die Praxis erhalten bleiben soll.

Dies sei auch bei einem Treffen betont worden, an dem die Söhne von Johann Günther, der Kiersper Bürgermeister und ein Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung teilgenommen hatten. Stand gestern, so erläutert Daniel Günther, wird die Praxis bis Oktober dieses Jahres weiter betrieben.

Dafür gebe es zwei Möglichkeiten: Die bislang bekannte ist, weiterhin Vertretungsärzte nach Kierspe zu holen. „Wir versuchen dabei, möglichst nur einen Arzt in die Praxis zu holen“, sagt Günther, auch wenn dies schwierig werde für den langen Zeitraum bis Oktober. Bisher hatte der Vertretungsarzt monatlich gewechselt.

Ob die andere Möglichkeit greift, entscheidet sich voraussichtlich bei einem Gespräch in der kommenden Woche: Ein bereits pensionierter Mediziner soll die Praxis bis Oktober übernehmen. Denn es gehe hier nicht ums Geld, vielmehr wolle man den Menschen helfen, betont Daniel Günther.

Im November dieses Jahres könnte dann eine Ärztin die Praxis „Im Hofe“ übernehmen. Die absolviert nämlich gerade das Praktikum, das dem geplanten Nachfolger fehlt. Die Medizinerin schließt im Oktober dieses Praktikum, das sie bei einem anderen Arzt absolviert, ab.

Am Ende stehe eine Prüfung, die sie natürlich bestehen muss. Ob die Ärztin möglicherweise schon im Rahmen des Praktikums in die Kiersper Praxis wechselt, vermochte Daniel Günther nicht zu sagen.

Schließlich hänge es davon ab, ob ein Allgemeinmediziner die Praxis – die nach wie vor unter dem Namen Dr. Johann Günther geführt wird – übernimmt und der Kollegin dann in welcher Form auch immer die Möglichkeit bietet, die Praxis und insbesondere ihre Patienten schon einmal kennenzulernen und sich mit allem vertraut zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare