Glocken von Rom ertönen beim Fest der Feuerwehr

+
Die Wehrleute hatten an diesem Abend für die Unterhaltung ihrer Kameraden gesorgt.

Kierspe  - Ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch mit Temperaturen, die fast noch einmal an sommerliche Tage erinnerten: Es waren beste Voraussetzungen für das am Samstagabend und diesmal auf Gut Haarbecke angesagte Fest, das die gesamte Kiersper Feuerwehrfamilie jeweils im Turnus von zwei Jahren unter einem Dach vereint.

Von Rainer Crummenerl

So freute sich Stadtbrandmeister Georg Würth darüber, dass die Feierscheune auch diesmal nahezu komplett gefüllt war. Denn neben den aktiven Wehrleuten und deren Partnern waren auch einige offizielle Gäste und Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilungen sowie nicht zuletzt auch der hoffnungsvolle Nachwuchs aus der Kinder- und Jugendabteilung der Wehr mit an Bord.

Die Weichen für ein buntes und fröhliches Familienfest der Wehr waren also gestellt. Dies zumal auch deshalb, weil man – einmal abgesehen von einigen wenigen offiziellen Formalien – schon bald zum Feiern überging.

Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath gehörte zu den offiziellen Gästen. - Fotos: cr

Dies, nachdem auch Kreisbrandmeister Rainer Blumenrath sowie der städtische Beigeordnete Olaf Stelse die obligatorischen Grußworte gesprochen und damit die Bühne freigegeben hatten. Zunächst musste jedoch eine weitere Formalie erledigt werden: Weil die jeweils sechsjährige Amtszeit sowohl des Stadtbrandmeisters Georg Würth als auch seines Stellvertreters Tobias Krömer jetzt ablaufen, gilt es in Kürze, beide Positionen durch den Rat der Stadt Kierspe wieder- beziehungsweise neu zu besetzen – wobei die entsprechenden personellen Vorschläge aus der Wehr kommen müssen. Die Anhörung erfolgte an diesem Abend. So wurde Kreisbrandmeister Blumenrath damit beauftragt, Wehrleiter Georg Würth zur Wiederwahl und als dessen Stellvertreter Mike Budde vorzuschlagen.

Danach und nachdem man sich am Büfett gestärkt hatte, war dann endgültig Feierlaune angesagt beim Unterhaltungsprogramm, für dessen Gestaltung diesmal im Wesentlichen die Löschzüge Stadtmitte und Wehestraße gesorgt hatten. Bei ebenfalls in eigener Regie arrangierter musikalischer Begleitung sorgten ein von Nadine Dörseln aufgenommener Video-Clip über das pulsierende Leben in der Wehr, der Sketch von Andreas Choinka als geplagter Berufsfeuerwehrmann, vor allem aber der Auftritt des Löschzugs Stadtmitte und dessen Parodie auf „die Glocken von Rom“ und gesangliche Beitrag des Löschzugs Wehestraße für beste Feierlaune, die dann auch bis spät in den Abend anhielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare