Gesungener Gruß für alle Eltern

Gemeinschaftsaufgabe für Bismarckschüler

Bismarckschule - Stefanie Fischer - Puzzle - Gemeinschaftsaufgabe
+
Schulleiterin Stefanie Fischer hat die Aufgabe übernommen, dass große Gemeinschafts-Puzzle Aquarium über dem Eingang der Pausenhalle aufzukleben.

Es dürfte zweifellos eine besondere Materialausgabe vor rund drei Wochen gewesen sein, als die Jungen und Mädchen der Bismarckschulebeziehungsweise ihre Eltern die Unterlagen und Aufgaben für den Distanzunterricht abholten. Denn dazu zählten übergroße Puzzleteile – allesamt noch weiß und unbehandelt.

Kierspe - Damit verbunden waren Briefe für die Grundschüler, erklärt Schulleiterin Stefanie Fischer, in denen erklärt wurde, dass sie das Teil für ein großes Aquarium-Puzzle bemalen sollten. Gleichzeitig war es für die Kinder eine Übung: Die Erst- und Zweitklässler sollten den Brief in Druckschrift selbst lesen. Und die des dritten und vierten Jahrgangs konnten ihre Lesefähigkeit von Schreibschriften verbessern.

„Wir sind zusammen“

Und sie hatten eine besondere Aufgabe, die offensichtlich Spaß machte. Denn alle Kinder der Bismarckschule machten mit. Gleiches gilt für die Mädchen und Jungen der Servatiusschule. „Dort ist das Puzzle aber nicht so groß“, verdeutlicht Fischer, dass es weniger Schüler sind. Ziel dieser besonderen Puzzle-Aktionen ist die Stärkung der Gemeinschaft in Zeiten des Distanzunterrichts. Es soll den Kindern das Gefühl vermitteln, „wir sind zusammen“.

Doch nicht nur die Kinder vermissen ihre Schule, ihre Schulkameraden und ihre Lehrer. Das gilt auch für die Lehrer selbst: „Ich vermisse die Kinder“, sagt eine traurige Schulleiterin. Zumindest freut sich sie darüber, dass alle Mädchen und Jungen mitgemacht haben oder noch mitmachen und nur wenige Teile in blau gehalten sind. Stefanie Fischer hat die Aufgabe übernommen, dass Aquarium zu puzzeln. Dafür steigt sie auf die Leiter und klebt die Teile auf einer Leinwand über dem Pausenhallenausgang in Richtung Haupteingang auf – wenn die Kinder wieder in die Schule kommen (dürfen), können sie das Gesamtergebnis jeden Tag bewundern.

Gesungener Gruß kommt auf Homepage

Eine weitere außergewöhnliche Aktion hat Musiklehrerin Katharina Wüller im vergangenen Monat ins Leben gerufen und durchgeführt. Sie hatte die „Ode an die Freude“ („Freude schöner Götterfunken...“) selbst gesungen, sich auf dem Klavier begleitet und dies aufgenommen. Die Aufnahme hat sie dann den Mädchen und Jungen der Klasse 3c gesandt – mit der Aufgabe, eine Woche lang zu üben und das Lied dann ebenfalls zu singen und aufzunehmen. Dies geschah zumeist mit Smartphones. Die Aufnahmen gelangten wieder zur Musiklehrerin, die dann alles, wie bei einem Chor, zusammenfügte. Die Ode in der Version des (digitalen) Chors der Klasse 3c ging dann via Schoolfox als kleiner Gruß an die Eltern der Bismarckschüler. Beethovens neunte Symphonie soll jetzt auch noch auf die Homepage der Grundschule gestellt werden, sodass auch andere in den Genuss der „Ode an die Freude “ kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare