Förderung durch gemeinschaftliches Leader-Projekt

Dorf-Homepage und eine App

Digital-Dorf - Leader-Projekt - Homepage
+
Nur sehr wenige kleine Dörfer und Ortsteile haben bereits eine eigene Homepage: Dazu zählt Rönsahl – jetzt besteht für die Dorfgemeinschaft im Grenzdorf die Möglichkeit, im Rahmen des Leader-Projekts die Internetpräsenz auszubauen und zu verbessern.

„Wir sind Digital.Dorf“ lautet ein neues gemeinschaftliches Leader-Projekt, das jetzt in Südwestfalen gestartet wird und an dem sich auch Dörfer oder Ortsteile der Oben-an-der-Volme-Kommunen Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen und Schalksmühle beteiligen können und sollen.

Volmetal - Dorfgemeinschaften wie beispielsweise Valbert, Rönsahl, Schwenke, Hüinghausen oder Heedfeld sollen die Möglichkeit erhalten, sich über digitale Plattformen zu vernetzen, um dort dann ihre Geschichte zu präsentieren, Neuigkeiten mitzuteilen, Veranstaltungen bekanntzumachen und sich auszutauschen. Konkret heißt dies, dass im Rahmen eines Kooperationsprojekts neue Dorf-Webseiten erstellt werden, in denen es auch die Nutzungsmöglichkeiten eines „Dorf-Funks“ und von „Dorf-News“ gibt.

„Viele Dörfer haben im Grunde die gleichen Wünsche, wenn es darum geht, eine Dorfplattform zu aufzubauen“, erklärt Oben-an-der-Volme-Regionalmanagerin Susanne Neumann, „es bietet sich an, ein gemeinsames System zu nutzen, das man dann entsprechend für die einzelnen Dörfer individualisieren kann“. Die Projektidee soll, so Neumann weiter, im Laufe des Frühsommers im Verbund der Leader-Regionen in Südwestfalen umgesetzt werden.

Keine komplette Digitalisierung der Kommunkation

Das heiße aber nicht, dass die Kommunikation in den Dörfern oder Ortsteilen komplett digitalisiert werde. Vielmehr soll das Miteinander durch digitale Hilfsmittel unterstützt und verbessert werden. „Gerade in Pandemie-Zeiten zeigt sich, dass dies sehr wertvoll sein kann.“ Dafür sei neben einer digitalen Plattform auch der Einsatz einer interaktiven App geplant.

Natürlich müssen die Plattformen der Dörfer auch gepflegt werden, damit sie stets lebendig und aktuell bleiben. Aus diesem Grund sollen die Dorfgemeinschaften, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, ein eigenes Redaktionsteam benennen. Dieses Team oder auch Dorfgemeinschaft erhält dann in den ersten zwei Jahren professionelle Unterstützung – sowohl redaktionell und organisatorisch, als auch technisch.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass sich Dorfgemeinschaften, Stadt- oder Ortsteile aus Kierspe, Meinerzhagen, Herscheid, Halver oder Schalksmühle bewerben – dies ist ab sofort möglich, und zwar beim Regionalmanagement der Leader-Region Oben an der Volme. Folgende Kriterien sind dabei zu erfüllen:

- Der Ort oder das Dorf muss in einer der fünf Oben-an-der-Volme-Kommunen liegen.

- Ein Redaktionsteam sollte aus circa drei Personen bestehen, die sich bereit erklären, die Webseite verantwortlich mit Neuigkeiten, Veranstaltungen und notwendigen Aktualisierungen für mindestens drei Jahre zu pflegen.

- Eine bereits bestehende Internetseite wird komplett, einschließlich aller Inhalte, in eine gemeinsame, südwestfälische Software überführt und damit durch das neue System ersetzt.

Weiterentwicklung über Regionale 2025

Vorstellbar ist sogar, dass es eine Weiterentwicklung des Projekts im Rahmen der Regionale 2025 geben könnte. „Mit dem Leader-geförderten Projekt kann zunächst eine Grundlage und ein einheitliches System für die digitale Vernetzung der Dörfer in der Region geschaffen werden“, erklärt Dr. Stephanie Arens von der Südwestfalen-Agentur, dass es schon erste Ideen dazu gebe.

„Durch ein weiterführendes Vorhaben innerhalb der Regionale 2025 besteht zum Beispiel die Möglichkeit, das Netzwerk der teilnehmenden Dörfer noch mehr auszubauen und die etablierte Plattform um zusätzliche Bausteine, wie das Angebot regionaler Produkte oder neuer Mobilitätslösungen, zu erweitern.“

Weitere Infos

Interessierte Dorfgemeinschaften erhalten bei den Regionalmanagerinnen Susanne Neumann und Friederike Bönnen weitere Informationen zu diesem Projekt, entweder per E-Mail an leader@obenandervolme.de oder unter Tel. 0 23 59/66 1444

Leader

Leader ist die Abkürzung von „Liaison entre actions de développement de l´économie rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft). Dabei handelt es sich um ein Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden. Lokale Aktionsgruppen erarbeiten vor Ort Entwicklungskonzepte. Ziel ist es, die ländlichen Regionen Europas auf dem Weg zu einer eigenständigen Entwicklung zu unterstützen. (Quelle: Wikipedia)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare