Gemeinsam Beten bei der Frühschicht

+
Das Frühstücken in Gemeinschaft ist für viele der Frühschichtbesucher ein fast ebenso wichtiger Teil wie das gemeinsame Beten. ▪

KIERSPE ▪ Früh ist es schon, dunkel auch und oft noch dazu richtig ungemütlich. Dennoch machen sich in der Adventszeit und in der Fastenzeit regelmäßig gut 30 katholische und evangelische Christen auf, um zusammen in der Kirche St. Josef die Frühschicht zu feiern. Gemeinsame Gebete, Zeiten der Stille und Gedanken über die nicht weltlichen Dinge sind Inhalte dieser Frühschichten, aber auch ein gemeinsames Frühstück im Gemeindesaal gehört dazu.

Unter einem ganz bestimmten Thema stehen diese Andachten immer. In dieser Adventszeit war das Oberthema: „Fürchtet euch nicht“, und das Thema des letzten Morgens „Aufbrechen“.

Während die ersten drei Frühschichten von Gruppen aus der katholischen Gemeinde vorbereitet wurden, gehört die letzte Frühschicht immer den evangelischen Mitchristen. Ganz besonders stimmungsvoll wird sie durch die Anwesenheit von Andreas Koch, der mit seinem virtuosen Gitarrenspiel eine andere Dimension in den Morgen bringt.

„Aufbrechen lautet der Titel der heutigen Frühschicht“, begann Ursula Reyher in einer Einleitung. „Einige Schritte sind wir gemeinsam, einige auch alleine gegangen. Es waren Schritte, die uns auf den Weg gebracht haben. Wir sind anderen Menschen und Gott begegnet und konnten herausfinden, welche Menschen uns wichtig sind, welche uns weiter bringen und welche uns ablenken.“

Eine knappe halbe Stunde dauerte der geistliche Teil des Morgens, der mit einem Spiel auf der Gitarre von Andreas Koch ausklang.

Fast ebenso lang dauert für die meisten Besucher auch das gemeinsame Frühstück. Frische Brötchen, heißer Kaffee und an diesem Morgen auch ein festlich gedeckter Tisch ließ die frühe Mahlzeit noch einmal so gut schmecken. Auch dass des Morgens das Frühstück in Gemeinschaft eingenommen wird, ist für viele der Christen ähnlich wichtig wie das gemeinsame Beten.

Die nächste Frühschicht wird in der Fastenzeit sein, und zwar am Freitag, dem 11. März, wieder morgens um sechs Uhr in der Kirche St. Josef. ▪ GeG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare