Palmsonntag: Weihe und Prozession

+
Bevor die Gemeinde in einer Prozession zur Kirche zog, weihte Pastor Gregor Myrda die Palmzweige.

Kierspe - Mit bunten Kreppbänder waren die mit Buchsbaum bestückten Palmstöcke geschmückt, die am Palmsonntag in der katholischen Gemeinde im Turm der Kirche auf die Palmweihe warteten. Dem Einzug Jesu in Jerusalem wurde in der Gemeinde gedacht – mit Palmweihe und Palmprozession vom Gemeindehaus zur Kirche.

Der Palmsonntag ist der letzte Sonntag der Passionszeit. Mit ihm beginnt die Karwoche, die bei den evangelischen Christen auch „Stille Woche“ genannt wird. Sie ist aber auch eine Vorwegfeier vor Ostern mit der Erinnerung an den Einzug Jesu in Jerusalem. Als Zeichen seines Königtums streute das Volk damals Palmzweige und jubelte Jesus zu.

Daraus hat sich die Tradition der katholischen Kirche entwickelt, mit zuvor gesegneten Palmzweigen Prozessionen zur Kirche zu gehen. Palmzweige galten im Altertum als heilige Bäume, zudem auch als Symbol der Märtyrer und zeigten deren Sieg über die Mächte der Welt an.

Bereits am Samstag hatten die Kommunionkinder und weitere Kinder der Gemeinde zusammen mit den Erwachsenen in fleißiger Kleinarbeit die Palmstöcke gebastelt. Dafür banden sie mehrere Buchsbaumzweige an einen Holzstock und umwickelten sodann den Stock mit einem bunten Kreppband. Wer mochte, bastelte aus Krepp noch Blumen und befestigte sie an den Buchsbaumzweigen. Den Buchsbaum hatte Roswitha Pracht gespendet, der üppig in ihrem Garten wuchs.

Vor der Messe am Palmsonntag fanden sich die Katholiken am Gemeindehaus der St.-Josef-Kirche ein und ließen ihre Buchsbaumsträuße von Pastor Gregor Myrda segnen. Im Gottesdienst selbst wurde die Leidensgeschichte Jesu in voller Länge vorgelesen. Mehrere Lektoren teilten sich die Rollen des Erzählers, von Jesus und den anderen Beteiligten. Dass der Palmsonntag in der katholischen Kirche ein besonderer Tag ist, konnten die Gläubigen auch an der roten Farbe des Messgewandes von Pastor Gregor Myrda ablesen. Rot erinnert an Blut und symbolisiert das Leiden und die Selbsthingabe sowohl von Jesus als auch von Glaubenszeugen. So werden unter anderem am Palmsonntag und am Karfreitag Gewänder in dieser Farbe getragen.

Nach dem Gottesdienst waren die Kirchenbesucher zu einem Fastenessen in das Gemeindehaus eingeladen. In diesem Jahr gab es ein Mitbringbüfett. Viele Gemeindemitglieder hatten leckere Speisen vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare