Fußballer Cacau spricht über seinen Glauben

+
Frisch gebackene Crêpes gab es zum Selbstkostenpreis für die Jugendlichen als Stärkung. ▪

KIERSPE ▪ Mit der Live-Übertragung aus Stuttgart und vielen weiteren Angeboten startete am Mittwoch die JesusHouse-Reihe in der Freien evangelischen Gemeinde in Kierspe.

„Gott? Aber wer ist Gott eigentlich?“, fragte Matthias Clausen direkt aus Stuttgart alle Jugendlichen vor den Video-Leinwänden. „Gehören diese Fragen nicht auch zu den unbeantwortbaren Fragen, die uns tagtäglich beschäftigen? Wenn auf einem Rasen mittendrin ein Betreten-Verboten-Schild steht, wer hat es dort hingestellt? Oder: Warum trägt Superman, wenn er doch so toll ist, seine Unterhose oben? Kann man seinen Verstand einsetzen und trotzdem glauben? Irgendwie scheint das doch alles ein Widerspruch in sich zu sein.“#

Für 19.19 Uhr waren die christlichen Jugendlichen Kierspes in die Freie evangelische Gemeinde Am Nocken eingeladen, die dieses Mal Treffpunkt für das „Jesus House“ ist. Ein örtliches Angebot sowie Liveübertragungen aus Stuttgart sind in diesem Jahr Inhalt der Abende.

Jan Billhardt und Marlon Hüttebräucker waren die Moderatoren, die von ihrem gemütlichen Sofa aus durch den Abend führten. Das Warming up begann mit einem Spiel und die Gewinner durften auf das Wii-Sofa und wurden von Marius Lüddemann und Frederik Wirth den ganzen Abend bedient.

Die Jugendgruppe „Ministry“ der Freien evangelischen Gemeinde stellte sich vor und schon begann die Liveübertragung aus Stuttgart. Der Fußballstar Cacau, der bei der letzten Fußballweltmeisterschaft auf sich aufmerksam gemacht hatte, stand Rede und Antwort zu sich und seinem Glauben. „Fußball ist nicht das wichtigste“, bezog er sogleich Stellung. „Ich kämpfe für mein Spiel. Dennoch gibt es noch etwas, was Erfüllung bringt. Das ist Gott“, bekannte er.

Dennie Fresh sang zusammen mit der Band Gracetown „Was ist schon dabei“ und der Prediger Matthias Clausen machte sich Gedanken über Gott. Eine Laolawelle ging nicht nur durch die Besucherreihen in Stuttgart, auch die Kiersper Jugendlichen ließen sich dazu animieren.

Nach dem Hauptprogramm konnten sich die Jugendlichen in kleine Gesprächsgruppen zurückziehen oder den „Ort der Stille“ aufsuchen, einen Raum, der mit Kissen, Tüchern und Kerzenlicht gemütlich hergerichtet worden war. Aus dem Foyer duftete es verführerisch nach frisch gebackenen Crêpes und wer wollte, konnte auch mit anderen zusammen an einem Kicker spielen.

Bis Samstag findet jeden Abend ein Treffen in der Freien evangelischen Gemeinde statt. Beginn ist immer um 19.19 Uhr. Die Themen sind jeweils andere. Freitag geht es um das Thema „Liebe“ und am Samstag um die „Hoffnung“, ein schwieriges Thema, das oft finster und dunkel erscheint. ▪ GeG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare