Volksbank Kierspe spendet für Beleuchtung in der Stadt

Fünf neue Weihnachtssterne für die Beleuchtung in Kierspe

+
Von links: Markus Born (Volksbank, Marketing), Rolf Klute (Reservezug) Stephan Böhse (Volksbank, Vorstand) und Mike Reiners (Reservezug) zeigen die Weihnachtssterne.

Kierspe - Fünf neue Weihnachtssterne und 100 LED-Ersatzbirnen spendete die Volksbank Kierspe für die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt.

2500 Euro gab sie dafür aus, denn die Weihnachtssterne, die an der Straßenbeleuchtung angeschlossen werden können, sind nicht billig.

Seit dem Ende der 90er-Jahre schmücken in der Adventszeit viele Weihnachtssterne die Kölner Straße und die Friedrich-Ebert-Straße in Kierspe. 143 Sterne sind es, die seit 19 Jahren vom Reservezug zu Beginn der Adventszeit angebracht und im Januar wieder abmontiert werden.

Schon bei der Erstbeschaffung dieser Sterne half damals die Volksbank Kierspe. Auch bei der Umrüstung von normalen Glühbirnen auf LED-Leuchten ließ sich das Geldinstitut nicht zweimal bitten. Dass im Laufe von über 20 Jahren Sterne auch mal kaputt gehen können, ist nicht ungewöhnlich. 

So dienen die neu beschafften Weihnachtssterne als Ersatz für ausgefallene Beleuchtungen. In diesem Jahr bringt der Reservezug des Kiersper Schützenvereins die Weihnachtsbeleuchtung am 1. Dezember an. Dann ist das Gefühl von Advent und Weihnachten auch in der Volmestadt angekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare