Frühlingsfest lockt viele Besucher nach Belkenscheid

+
Viel Publikum hatten die einzelnen Gruppen, die beim Frühlingsfest der Landfrauen auf dem Ferienhof Gelzhäuser auftraten.

Kierspe - Für alle war etwas dabei beim Frühlingsfest der Kiersper Landfrauen. Die Frauen waren nicht nur selber an vielen Ständen aktiv, sondern hatten auch viele Händler, Kreative und andere Gruppen mit ins Boot geholt.

Eine von ihnen war die Jugendfeuerwehr, sie übernahm die Parkplatzaufsicht und leitete die Autofahrer gegen eine kleine Gebühr zu der dafür hergerichteten Wiese. Sie wollten sich damit eine Fahrt nach Rügen finanzieren, erläuterte einer der Helfer.

Bauernmarkt zieht sich über das Gelände

Ein Bauernmarkt zog sich über das ganze Gelände hin, gleiche mehrere Musikgruppen traten auf. Den Auftakt machten Annette Gräfe und Wolfgang Schölzel, im Laufe des Tages gaben das Jagdgebrauchsgebläse des Hegering Kierspe-Rönsahl, die Kohlbergspatzen und Mixtour aus Meinerzhagen ein Ständchen.

Podiumsdiskussion eine Höhepunkt

Ein Höhepunkt im Programm war die Podiumsdiskussion zum Thema „Einschulung mit fünf Jahren“. Nicht nur Moderatorin Bärbel Balke, auch Landfrau Katrin Homburg, Miriam Küpper vom Elternbeirat des Kreisjugendamtes, Grundschullehrerin Silvia Witulski und Bundestagsabgeordnete Petra Crone waren dagegen. Sie sahen deutliche Nachteile für sehr junge Kinder, denen es noch an der nötigen Reife für den Schulbetrieb fehle.

Zahlreiche Selbstvermarkter brachten ihre Produkte an den Mann und die Frau.

Silvia Witulski konnte dazu einschlägige Beispiele aus ihrem Unterricht beisteuern. Klaus Kaiser, der einzige Mann in der Runde, hatte dabei einen schweren Stand. Der frühere bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion NRW, dessen Partei das Gesetz auf den Weg gebracht hatte, ruderte denn auch zurück und mahnte Nachbesserungen an. Die Diskussion kam nicht von ungefähr, mit ihrer Lobbyarbeit gegen das Einschulungsgesetz wollen sich die Kiersper Landfrauen als Teil eines politisch engagierten Verbandes profilieren.

Qui-Gong-Vorführung vom Regen beendet

Konnte die Runde ihr Gespräch noch gerade im Trockenen beenden, hatten Heike Lamprecht und ihre Mitstreiterinnen Pech; ihre Qui-Gong-Vorführung wurde von einem kurzen, aber kräftigen Regenschauer beendet. Alles in allem hatten Landfrauen und Gäste aber Glück mit dem Wetter, trotz ungünstiger Prognose blieb es weitgehend trocken.

Clown Lino sorgte für gute Laune

Clown Lino amüsierte sein junges Publikum – unter anderem mit seinen vergeblichen Versuchen, ein Kaninchen herbeizuzaubern.

Für die kleinen Gäste war auch gesorgt, Clown Lino amüsierte die Kinder mit seinen angestrengten, aber vergeblichen Versuchen, ein Kaninchen hervor- und wieder wegzuzaubern.

Planwagenfahrt mit der Familie

In der Scheune hatten die Landfrauen Glücksrad, Schminktisch und Melkstand aufgebaut; Familien konnten an einer kleinen Planwagenfahrt teilnehmen. Dazu war Gereon Kreuzer aus Wipperfürth mit seinem Kaltblüter-Gespann gekommen.

Vielfältiges Angebot

Trödel für kleines Geld, Pflanzen für den Garten, Deftiges von der Wurst-, Fleisch- und Käsetheke, selbstgebackenes Brot und nicht zuletzt viel Textiles, liebevoll genäht und gestrickt, wurde an zahlreichen Ständen auf dem weitläufigen Gelände angeboten. Wie bei solchen Festen üblich, waren die Schlangen überall da besonders lang, wo es etwas zu essen und zu trinken gab. Hungern musste an diesem Tag niemand, das Angebot reichte für alle.

Landfrauen Kierspe feiern Frühlingsfest

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare