Viel los im kommenden Jahr

Frühlingsfest, Kabarett und Stöbertag: Diese Events gibt es 2020 in Kierspe

+
Margie Kinsky und Bill Mockridge kommen nach Kierspe. 

Kierspe – Ein Blick in den Veranstaltungskalender der Stadt weist bereits einige Ereignisse für das Jahr 2020 aus. So ist der Saisonauftakt für den Volme-Freizeitpark bereits terminiert: Los geht es dort offiziell wieder am 3. Mai, wenn das Frühlingsfest, bei dem die ganze Familie auf ihre Kosten kommen soll, von 11 bis 17 Uhr läuft.

Das Jugendzentrum Kierspe hat in ihre Planung den 19. Kiersper Stöbertag aufgenommen: Am Dienstag, 19. Mai, werden in der Zeit von 9 bis 12 Uhr die Viertklässler der vier Grundschulen im Stadtgebiet unterwegs sein, um die Arbeitswelt der Erwachsenen kennenzulernen. 

Ebenso steht bereits fest, dass es am Freitag, 5. Juni, einen „Action Day – Fest des interkulturellen Austauschs“ geben wird. Die Veranstaltung unter dem Motto „Kierspe + Rönsahl = international“ soll ein Fest für Jung und Alt, mit und ohne Migrationshintergrund sowie mit und ohne Handicap werden, das von der Stadt Kierspe in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Märkischen Kreises und anderen interessierten Vereinen, Verbänden und Institutionen durchgeführt wird. Es findet in der Zeit von 14 bis 18 Uhr auf dem Schulhof der Servatiusschule in Rönsahl statt. 

Derzeit (noch) die letzte Veranstaltung im Terminkalender für 2020 ist das Feiern an der Volme, zu dem die Stadt Kierspe für Samstag, 13. Juni, von 18 bis 23.45 Uhr in den Volme-Freizeitpark einlädt. Bei Essen, Trinken und Musik kann wieder getanzt, gefeiert oder sich einfach nur unterhalten werden. 

Los geht es im kommenden Jahr – nach dem derzeitigen Stand – mit „Hurra, wir lieben noch!“ Denn die Stadt Kierspe bietet am Freitag, 6. März, ab 20 Uhr auf der Bühne des Pädagogischen Zentrums der Gesamtschule Margie Kinsky & Bill Mockridge. Das Kabarettduo passt zusammen wie Pott und Deckel oder – wie Margie sagen würde – Arsch auf Eimer. Die „Puddingqueen“ und der „Holzfäller“, wie es in der Einladung heißt, sind nicht nur erfolgreiche Comedians, Schauspieler und Buchautoren, sondern auch seit 33 Jahren ein glückliches Paar mit sechs Söhnen – und eben kein bisschen leise... 

Nachdem die Söhne längst flügge und aus dem Haus sind, haben Kinsky und Mockridge ihr neues gemeinsames Leben jenseits von Haushaltsroutine und Lindenstraße entdeckt, aber diesseits von Kreuzworträtsel und Seniorenteller. Allerdings gehe es auch bei den beiden Gute-Laune-Botschaftern nicht immer ohne Reibungen ab und so sei Zündstoff vorprogrammiert. Zumal es nicht so einfach ist, zwei so unterschiedliche Charaktere unter einen Hut zu bringen: Margie, die temperamentvolle Römerin mit dem frechen Mundwerk und der bedächtige, in sich ruhende Bill mit dem Schalk im Nacken. Doch ihre unkaputtbare Liebe und eine dicke Prise Humor hätten ihnen geholfen, sich immer wieder zusammen zu raufen. Wie das geht, zeigen die beiden bei ihrem Kabarettabend „Hurra, wir lieben noch!“.

 Mit diesem Programm ist das Duo im Herbst 2017 gestartet. Der kanadische Schauspieler Bill Mockridge kam Ende der 1960er-Jahre nach Deutschland, wo er nach diversen Zwischenstationen Anfang der 1980er-Jahre am Theater in Bonn landete. Dort hatte er die Idee zur Gründung des Improvisationstheaters „Springmaus“. Beim Casting für die Urbesetzung begegnete ihm die gebürtige Römerin und damalige Romanistikstudentin Margie Kinsky. Die beiden kamen nicht nur beruflich, sondern auch privat zusammen und begründeten eine der umtriebigsten „Künstler-Dynastien“ Deutschlands. 

Mockridge stand 25 Jahre in der Lindenstraße in der Rolle des „Erich Schiller“ an der Seite von Mutter Beimer. Als Kabarettist war und ist er mit diversen Soloprogrammen auf Tour und leitet nach wie vor sein „Springmaus“-Ensemble. Kinsky gehörte, neben ihrem Job als Mutter, 30 Jahre zum Ensemble, bevor sie sich 2010 entschied, ihr erstes Bühnensolo auf die Beine zu stellen. Seither hat sie sich zu einer der beliebtesten Comedykünstlerinnen der Republik gemausert. Zudem sind beide erfolgreiche Buchautoren und seit 2015 Hauptdarsteller ihrer TV--Sitcom „Die Mockridges“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare