Frischer Wind aus Kierspe: MPK seit 40 Jahren aktiv

Präsentieren das Unternehmen: Einkaufsleiter Andreas Reichwald, Firmenchef Thomas Bessmann und Emanuel Bessmann, Assistent der Geschäftsführung (von links). - Foto: Becker

KIERSPE - Ohne die Entwicklungen und Innovationen des Kiersper Unternehmens MPK wäre der Urlaub in Wohnwagen oder Wohnmobil für viele Reisende eine ziemlich stickige Angelegenheit. Denn bereits seit den 1970er Jahren produziert das Unternehmen Dachhauben aus Kunststoff. In diesen Tagen feiert die Firma ihren 40. Geburtstag.

Jeder kennt die Wohnwagen und Reisemobile der Hersteller Hymer, Hobby, Tabbert oder Knaus, doch kaum jemand ahnt, dass in nahezu jedem dieser Gefährte ein Produkt aus Kierspe mitfährt.

1973 gründete Horst Reichwald unter dem Namen Elweplast beziehungsweise Melpa an der Friedrich-Ebert-Straße sein Unternehmen, das bereits kurze Zeit später in Metall- und Plastikverarbeitung Kierspe, kurz MPK, umbenannt wurde. Zwei Jahre nach der Gründung fand dann der Betrieb sein Hauptaufgabenfeld. Gemeinsam mit einem großen Hersteller von Wohnwagen wurde die erste Dachhaube entwickelt, die nicht nur mehr Licht in die Ferienwohnung auf Rädern ließ, sondern auch für deutlich angenehmeres Klima sorgte. Mit den Jahren wurde dieses Sortiment immer weiter ausgebaut und ergänzt. Heute kaufen nahezu alle namhaften Hersteller von Wohnwagen und Reisemobilen bei dem Kiersper Unternehmen.

Doch über die Jahre hat sich der Markt stark verändert. Mittlerweile geht die Produktion der klassischen Wohnwagen deutlich zurück, was nicht zuletzt an der Gesetzgebung liegt, die von den Fahranfängern den Nachweis einer speziellen Prüfung für Anhängerfahrten verlangt. „Dafür hat das Interesse an Reisemobilen stark zugenommen. Vor allem die Binnennachfrage ist gut und konstant. Das Interesse im Süden Europas hat allerdings aufgrund der Krise deutlich nachgelassen“, resümiert Andreas Reichwald, Prokurist und Einkaufsleiter im Unternehmen. Da trifft es sich gut, dass rund 50 Prozent des Umsatzes im eigenen Land erwirtschaftet werden und das es auch Kunden außerhalb Europas gibt – beispielsweise in Südafrika, Japan, Australien und Neuseeland.

Und obwohl man Serienfertigung im Betrieb gewohnt ist, kommt es auch immer wieder vor, dass die Endkunden vor der Tür stehen. „Wenn Reisemobil- oder Wohnwagenbesitzer in der Nähe auf einem Campingplatz Urlaub machen und ein Ersatzteil brauchen, dann kommen sie auch schon mal vorbei“, erzählt Emanuel Bessmann, Assistent der Geschäftsführung und Sohn des heutigen Firmenbesitzers Thomas Bessmann, der wiederum die Firma von seinem Schwiegervater 2004 übernommen hat. Reichwald ergänzt: „Mit diesen Kunden haben wir gerne zu tun, denn aus solchen Gesprächen können Anregungen für Weiterentwicklungen erfolgen. Manchmal sind wir auch ganz überrascht, wie lange unsere Hauben bereits in den Fahrzeugen funktionieren. Aber auch Schwachstellen werden auf diese Weise schon mal entdeckt.“

Doch so groß und gut der Markt in diesem Bereich auch ist, MPK hat sich von Anfang an auch Kunden in anderen Branchen gesucht. So bezieht beispielsweise das Elektro-Unternehmen Stiebel Eltron Duroplast-Verteilerkappen aus Kierspe. Wenn die Duroplastfertigung auch nur einen kleinen Teil der Produktion auslastet, viele Kunden sind froh, einen Anbieter zu finden, der in diesem Verfahren noch in Deutschland herstellt. Doch vor allem sind es Kunststoffteile aus Spritzgießmaschinen, die als Außenstecker, Gasanschlussdosen oder auch Lüftungsgitter das Unternehmen verlassen oder verließen. Denn auch in der Kunststoffindustrie ist nichts so beständig wie der Wandel. So ist es sicher eine Anerkennung des Wissens und Könnens, dass sich MPK seit nahezu 40 Jahren im Bereich der Dachhauben durchsetzt.

Wobei die Hauben längst nicht nur in Wohnwagen und Reisemobilen zum Einsatz kommen, auch Telefonzellen in nordeuropäischen Ländern verfügen über eine Frischluftzufuhr Made in Kierspe und auch so manches Pferd behält auf der Reise einen kühlen Kopf, weil oben im Anhänger eine MPK-Dachhaube ein frisches Lüftchen in den Wagen lässt.

Um die Vorteile der Produkte weiteren Kunden vorzustellen, sind die Kiersper ab dem morgigen Samstag auch in Düsseldorf auf dem Caravan-Salon anzutreffen.

Die 40 Jahr-Feier soll danach, wenn es wieder etwas ruhiger ist, mit den Mitarbeitern im Rahmen eines Oktoberfestes begangen werden. - Johannes Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare