Getrennt, um Gruppe klein zu halten

Feuerwehr bildet wieder aus, aber nur online

Freiwillige Feuerwehr Kierspe - Grundausbildung online
+
Die Grundausbildung bei der Feuerwehr Kierspe findet derzeit nur online statt.

Unter normalen Umständen haben sich in den vergangenen Jahren die Feuerwehren aus Halver, Schalksmühle und Kierspe zusammengeschlossen und eine gemeinsame Grundausbildung durchgeführt. 

Kierspe - Die Grundausbildung steht für jede(n) Feuerwehrfrau und -mann am Anfang der Karriere auf dem Plan. Der erste Teil ist theoretisch, der zweite Teil ist dann die Praxis. Dort wird der Umgang mit den Fahrzeugen und Geräten geprobt und erlernt. Ein erweiterter Erste-Hilfe-Kursus schließt die Grundausbildung ab – eine gute Nachwuchsausbildung ist das A und O einer Feuerwehr.

Dass es trotz Pandemie elf neue Feuerwehrleute gibt, macht die gesamte Wehr stolz und froh. Wie Pressesprecher Christian Schwanke erläutert, geht man in diesem Jahr erstmals neue Wege: „Die Städte führen die Grundausbildung getrennt durch. Jeder für sich und in eigener Regie. So kann man die Gruppen kleiner halten und effektiver arbeiten – auch unter Corona- Bedingungen.“

Elf Neue starten in Ausbildung

Für Kierspe heißt dass, das Anfang März elf Männer und Frauen mit ihrer ersten Ausbildung in der Feuerwehr begonnen haben – Corona-konform von zuhause am Handy, Tablett, PC oder Laptop. „Der Kreis der Ausbilder in der Feuerwehr Kierspe um Zugführerin Nadine Dörseln haben sich die Themen angesehen und in eine Online-Form gewandelt. Nach nur zwei Einheiten ziehen sie bereits ein positives Fazit. Bis nach Ostern läuft nun der erste Teil der Grundausbildung, dann schließt sich der praktische Teil an. Ob das sofort passiert, oder erst in der zweiten Jahreshälfte, hänge beispielsweise von der Corona-Entwicklung ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare