Besonderes Leader-Projekt

Gelungener Spielplatz „Ebbeblick“

+
Röhrenrutsche, Kletterbahn mit Netz, große Steine und ein Buchen-Labyrinth-Wald (oben) sind einige Elemente des Aktiv- und Begegnungsplatzes im Neubaugebiet Östlich Rathaus, der nun eröffnet wird.

Kierspe - Für Kierspe dürfte es ein Paradebeispiel dafür sein, wie mithilfe des Leader-Förderprogramms etwas geschaffen wurde, was sich zweifellos sehen lassen kann: der Aktiv- und Begegnungsplatz „Ebbeblick“.

In vier Monaten ist im Neubaugebiet Östlich Rathaus ein Gelände gestaltet worden, das durch seine steile Hanglage schon bei der Planung, an der die Bürger beteiligt waren, eine Herausforderung darstellte. „Doch es ist überaus gelungen“, stellten Beigeordneter Olaf Stelse sowie Tiefbauamtsleiter Helmut Heidemann und Regionalmanagerin Friederike Schriever fest.

„Der Aktiv- und Begegnungsplatz macht seinem Namen alle Ehre“, betonte Schriever, die gemeinsam mit dem Beigeordneten und dem Sachgebietsleiter den Platz am Mittwoch sozusagen freigaben. „Eine Einweihungsfeier wird es nicht geben“, sagte Olaf Stelse. Auf jeden Fall fehlen jetzt nur noch die Zäune, die den Mehrgenerationenplatz von der Talstraße und von der Straße Ebbeblick trennen, dann stehen die verschiedensten Spielgeräte allen Kierspern zur Verfügung.

Olaf Stelse, Friederike Schriever und Helmut Heidemann (von rechts) übergaben am Mittwoch den Aktiv- und Begegnungsplatz Ebbeblick zusammen mit Christopher Leuschel (links) von der Firma Green Team.

Dazu zählt auch eine Röhrenrutsche, ein Buchen-Labyrinth-Wald und ein Fernsprechrohr, über dass man sich vom oberen Plateau mit dem unteren unterhalten kann. Sowohl oben als auch unten gibt es Sitzbänke (mit Rückenlehne), sodass beispielsweise Besucher aus den Senioreneinrichtungen sowie -wohnungen am Haunerbusch und an der Montigny-Allee den Kindern oder ihren Enkeln beim Spielen zuschauen können.

Mehr für kleinere Kinder gedacht ist das Spielgeräte (im Sand) auf dem oberen Plateau. Auch hier gibt es Sitzbänke.

Mit den Ideen und Anregungen der Bürger geplant worden war der Mehrgenerationenplatz vom Büro Landschaftsarchitekten aus Iserlohn. Umgesetzt worden ist der Entwurf in den vergangenen vier Monaten von der Green Team Reik Uhlemann GmbH aus Sundern, deren Mitarbeitern den Hang modellierten, Spielgeräte und große Steine aufstellten, pflasterten, eine alles verbindende Treppe installierten, pflanzten und Rasen verlegten.

Beigeordneter Olaf Stelse probierte gleich das Fitnessgerät Airwalker aus.

Alles, was auf dem Aktiv- und Begegnungsplatz installiert ist, sei vom TÜV abgenommen worden, betonte Helmut Heidemann. Insgesamt wurden für den Spielplatz Ebbeblick Mittel in Höhe von 244 000 Euro aufgebracht. 65 Prozent oder rund 158 000 Euro davon wurde aus dem Leader-Fördertopf bezahlt – den Rest in Höhe von circa 85 000 Euro trägt die Stadt Kierspe. Im Übrigen konnte Christopher Leuschel, Mitarbeiter der Firma Green-Team, das Lob der Stadt für den gelungenen Platz mitnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare