Damit sie sich von ihrem Freund trennt

Martyrium: Mehrere Frauen verfrachten Opfer in den Wald

+
Die Frauen ließen ihr Opfer im Wald zurück (Symbolbild).

Kierspe – "Besser" hätte sich Hollywood das Geschehen vom 13. Juni 2016 kaum ausdenken können. Ein paar Frauen bestellen eine weitere Frau – das Opfer – am frühen Abend zu einen Treffpunkt in Kierspe.

Die Geschädigte wartet dort tatsächlich. Ohne großes Zögern verfrachtet die Gruppe die Frau in den Wagen und fährt mit ihr in den Wald. Dort bekommt das Opfer eine Ohrfeige ab. Dann fordern die Frauen sie auf, sich von ihrem Freund zu trennen. Das Martyrium dauert etwa eine halbe Stunde. Anschließend lässt die Gruppe ihr Opfer im Wald zurück.

Am Dienstag fand sich eine der Frauen aus dem Auto auf der Anklagebank des Amtsgerichts Meinerzhagen wieder. Der Vorwurf: Nötigung und Freiheitsberaubung. Der Verteidiger der 24-Jährigen übernahm das Reden für seine Mandantin. Die, so der Anwalt, sei selbst von dem Vorgehen überrascht gewesen. 

Getan habe sie nichts, lediglich auf dem Beifahrersitz gesessen. Ihr Tatbeitrag wäre also maximal eine Beihilfe. Das sahen die Vertreterin der Staatsanwaltschaft und der Richter offenbar ähnlich. Das Verfahren endete gestern nämlich mit einer vorläufigen Einstellung. Zahlt die Angeklagte 300 Euro, wird die Akte endgültig geschlossen. Für die Geringverdienerin viel Geld. Aber sie zeigte sich erleichtert über den Ausgang des Prozesses: „Das ist super. Dankeschön.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare