Blau statt rot bei SPD-Versammlung

+
Auch Fraktionsvorsitzender Marc Voswinkel (links) zog bei der Hauptversammlung des SPD-Ortsvereins Kierspe Bilanz. Mit im Bild (von links) Kreistagsabgeordneter Ulrich Duffe, Bundestagsabgeordnete Petra Crone, Landtagsabgeordneter Gordan Dudas, Ortsvereinsvorsitzende Monika Baukloh und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christian Reppel. ▪

KIERSPE ▪ „Wunderbar, dass wird uns heute in königsblauem Umfeld treffen“, strahlte der Landtagsabgeordnete Gordan Dudas. „Hier fühle ich mich richtig wohl!“ Und auch Bundestagsabgeordnete Petra Crone pflichtete ihm bei und bekannte sich als Anhängerin von Schalke 04. Die Hauptversammlung des Kiersper Ortsvereins der SPD fand zum ersten Mal im gemeinsamen Clubheim von Kerspe-Knappen und TCK statt.

Vorsitzende Monika Baukloh ließ im Rahmen der Versammlung das vergangene Jahr Revue passieren. Zwischen März und Mai standen nach der Auflösung des NRW-Landtags die bevorstehenden Neuwahlen im Fokus. Viele Wahlkampaktivitäten flankierten die Aktivitäten in dem Ortsvereins. Am 13. Mai habe Gordan Dudas „haushoch gewonnen“. Der SPD-Neugeborenenempfang sei so erfolgreich, dass der Ratssaal Anfang des Jahres fast allen Nähten platze. „Viele Organisationen unterstützen uns und nutzen den Empfang, um den Familien ihre Angebote vorzustellen“, ist Baukloh begeistert. Petra Crone sei auf der Delegiertenkonferenz im November 2012 erneut als Kandidatin für die Bundestagswahl 2014 für den Wahlkreis 149 (Olpe/Märkischer Kreis) „mit 100 Prozent Unterstützung“ nominiert worden. „Ein tolles Ergebnis zum Jahresende.“ Fraktionsvorsitzender Marc Voswinkel berichtete von drei Schwerpunkten, die „neben vielen kleineren Themen“ die Arbeit in der SPD-Fraktion bestimmten. Er nahm noch einmal mit leidenschaftlichen Worten Stellung zur Entscheidung der SPD, dem städtischen Haushalt die Zustimmung zu verweigern. „Wir sehen große Risiken in Bezug auf unsere Infrastruktur“, so Voswinkel. Das vorgelegte Sparkonzept, das den Haushalt bis 2021 ausgleichen solle, sehe Kürzungen an empfindlicher Stelle vor. Dass der Rotstift etwa beim Kiersper Hallenbad, bei der Stadtbibliothek oder sozialen Einrichtungen angesetzt werde, könnten die Sozialdemokraten nicht akzeptieren.

„Niemand würde auf die Idee kommen, eine Veranstaltung einzustellen, die im Jahr 71 000 Besucher anlockt“, nannte der Fraktionsvorsitzende ein Beispiel. Das Hallendbad habe diese Besucherzahl, dennoch wolle die Stadt die Zuschüsse zusammenstreichen. Umso fragwürdiger sei es, dass trotz des Sparzwangs im Rahmen der Regionale 2013 an dem Prestigeprojekt „Volme-Freizeitpark“ festgehalten werde. „Niemand konnte bisher sagen, welche Folgekosten die Bewirtschaftung des Parks mit sich bringt“, gab Voswinkel zu bedenken. „Die Vermutung liegt nahe, dass Kierspe dann die Löcher stopfen muss.“ Diskussionsstoff bot auch das Thema Lausebergaufstieg. Grundsätzliche stehe die SPD zu einer möglichen geänderten Trassenführung für eine nördliche Umgehungsstraße, so Voswinkel. Die stadtfernere Straßenführung widerspreche allerdings etwas den Vorgaben des Landes. Das habe immer darauf hingewiesen, dass eine Umgehungsstraße ortsnah verlaufen müsse, damit sie den Stadtverkehr aufnehmen könne. In dieser Hinsicht gebe es Klärungsbedarf. Auch Dudas bezog Stellung. „Es muss jedem klar sein, dass man die geplante Südumgehung nicht einfach in eine Nordumgehung ändern kann“, machte er deutlich. Damit beginne das ganze Verfahren bei Null und werde viele Jahre der Planung in Anspruch nehmen. Zudem müsse bis 2020 die Schuldenbremse eingehalten werden. Für den Bau neuer Straßen fehle schlicht das Geld. „Wer sich da mit dem Staatssekretär auf die grüne Wiese stellt und sagt ,Wenn ihr uns wählt, habt ihr 2015 eine Straße’, geht nicht seriös mit dem Thema um“, bezog er sich auf einen Ortstermin mit Staatssekretär Jan Mücke, der im April auf Einladung der Bundstagsabgeordneten Johannes Vogel (FDP) und Dr. Matthias Heider (CDU) in Kierspe war, um sich über das neue Konzept zur Verkehrsentlastung zu informieren. Bevor Kassierer Christian Reppel den Kassenbericht gab und der Vorstand auf Antrag von Kassenprüfer Günter Borak entlastet wurde, hatten die rund 20 Anwesenden Gelegenheit, sich über die aktuellen politischen Themen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene zu informieren. Kreistagsabgeordneter Ulrich Duffe gab ebenso Einblick in seine Arbeit, wie Landtagsabgeordneter Gordan Dudas und Bundestagsabgeordnete Petra Crone. Dabei wurden viele aktuelle Themen in der Runde diskutiert. ▪ Petra Schüller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare