Kreativzentrum wird nicht mehr weiterbetrieben

Auch für Ausstellungen wurde das Kreativzentrum genutzt. - Archivfoto: Negel-Täuber

Kierspe - Kinovorstellungen gab es ebenso wie Bürgerversammlungen, Konzerte, Lesungen und Ausstellungen – und vor einigen Jahren wurde das Kreativzentrum an der Kölner Straße sogar zum Evakuierungstreffpunkt, als zahlreiche Kiersper ihre Wohnhäuser verlassen mussten, weil bei Bauarbeiten im Volme-Freizeitpark eine Bombe gefunden und entschärft wurde. Doch jetzt ist Schluss: Die Förderung und der Vertrag laufen aus.

Als die Regionale 2013 ins Leben gerufen wurde, war es für Kierspe erklärtes Ziel, den Stadtteil Bahnhof mit mehr Leben zu füllen. Dazu gehörte natürlich der Volme-Freizeitpark, der im kommenden Monat offiziell eröffnet werden soll und auch der Radweg an der Volme, dessen Fertigstellung aber noch Jahre dauern wird. Ein Element war das Kreativzentrum, das allen vier Volme-Kommunen zur Verfügung stand und in dem auch zahlreiche „grenzüberschreitende“ Veranstaltungen des Kulturmanagers stattfanden. Aber auch Kinovorführungen, Ausstellungen, Konzerte und Lesungen fanden dort ihren Raum.

In zwei Tagen besteht diese Möglichkeit in der bisherigen Form nicht mehr. So hat es der Hauptausschluss in nichtöffentlicher Sitzung vor einigen Wochen beschlossen. „Die Förderung im Rahmen der Regionale endet am 30. Juni und zu diesem Datum haben wir auch den Mietvertrag gekündigt“, teilt der Beigeordnete Olaf Stelse auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung mit. Er hofft aber, mit dem Eigentümer darüber Einvernehmen zu erzielen, dass der Raum sporadisch für Veranstaltungen angemietet werden kann.

Als Hauptargument für die Schließung führt Stelse die Mietkosten an, wenngleich er einräumt, dass das „Zentrum gut an den Bahnhof gepasst und das Umfeld belebt hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.