In den Gewerbegebieten und im Volmetal

Flottes Netz für Kierspe: Wann der Glasfaser-Ausbau beginnt

+
Gewerbetreibende können sich freuen: Der Breitbandausbau soll kommen.

Kierspe - Gute Nachrichten für einen großen Teil der Gewerbetreibenden. In diesem Monat beginnt eine von der Telekom beauftragte Firma mit der Verlegung von Glasfaserleitungen in den Gewerbegebieten und im Volmetal

Einige Unternehmen schilderten in der Vergangenheit immer wieder Szenen und Ereignisse, die so gar nicht zu einem modernen Industriestandort passen wollen. 

Die Leiterin eines metallverarbeitenden Betriebes gab einem Mitarbeiter das eigene Handy mit, damit dieser im Lüdenscheider Raum ein neues Betriebssystem aufspielen konnte, im Volmetal selbst reichte dafür die Bandbreite vorne und hinten nicht. Aber auch ein Kunststoffverarbeiter im Gewerbegebiet Osemundstraße hatte Schwierigkeiten. Um ein Angebot digital zu übermitteln, musste der EDV-Leiter am Wochenende immer wieder ins Unternehmen, um zu schauen, ob der Prozess noch lief.

Verkehrsbehinderung in den meisten Fällen ausgeschlossen

Doch diese Zeiten sollen bald vorbei sein. Denn in diesem Monat beginnt das Unternehmen „Kabel X“ im Auftrag der Telekom damit, Glasfaserleitungen in den Gewerbegebieten Kiersperhagen und Wildenkuhlen zu verlegen. Leitungen werden darüber hinaus zu einigen Firmen im Volmetal gelegt.

Möglich ist all das durch das Breitband-Förderprogramm des Märkischen Kreises. Nach Angaben von Helmut Heidemann, Leiter des Sachgebiets Tiefbau bei der Stadt Kierspe, werden die Leitungen entweder durch vorhandene Leerrohre verlegt oder in offener Bauweise unter den Bürgersteigen. Dadurch sollte eine Verkehrsbehinderung in den allermeisten Fällen ausgeschlossen sein. 

Verträge entscheiden über Geschwindigkeiten 

Welche Geschwindigkeiten für die Datenübermittlung die Firmen nachher nutzen können, hänge von den Verträgen ab, die die Unternehmen mit der Telekom abgeschlossen hätten, so Heidemann weiter, möglich seien jedoch Geschwindigkeiten im Giga-Bit-Bereich. Gefördert wird übrigens nur die Verlegung der Glasfaserkabel. Die Kosten für den Anschluss müssen die Firmen selbst tragen. Allerdings gibt es einen pauschalen Installationspreis, der 800 Euro beträgt. 

Privatleute können von diesem Programm nur dann profitieren, wenn ihr Haus zufällig an einer Straße liegt, durch die die Kabel geführt werden. „Diese Eigentümer werden von der Telekom angesprochen“, so Heidemann. 

Zweites Förderprogramm für Privathäuser

Aber auch die privaten Computernutzer in Kierspe dürfen hoffen, da es noch ein zweites Förderprogramm gibt, das auch für höhere Datenraten in den Privathäusern sorgen soll. Wann dort die Arbeiten beginnen, ist allerdings noch nicht klar. Dafür ist aber der Monat bekannt, in dem die Arbeiten in den Gewerbegebieten abgeschlossen werden sollen. Helmut Heidemann dazu: „Der Märkische Kreis hat uns mitgeteilt, dass die Verlegung im Oktober beendet sein soll.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare