Flockenbast mit buntem Sticktwist bestickt

+
Die Kinder konnten sich aus dem großen Fundus der Damen ihre Lieblingsfarbe beim Sticktwist aussuchen. ▪

KIERSPE ▪ 90 Jahre alt ist eines der Mustertücher, an dem sich die Ferienspielkinder die verschiedenen Stickstiche anschauen können. Die Patentante von Karin Derksen hatte es 1915 zehnjährig hergestellt – jetzt brachte Derksen es als Anschauungsobjekt ins Alte Amtshaus mit.

Die Frauen des Heimatvereins – Marianne Werner, Reni Wollmann, Karin Derksen, Christel Hansen und die stellvertretende Vorsitzende Silvia Baukloh – führten am Dienstagnachmittag sieben Kinder in die Kunst des Stickens ein. Immerhin ein Junge – Marvin – hatte sich unter die sechs Mädchen gemischt. Alle waren konzentriert bei der Sache und nippten lediglich zwischendurch an ihrem Mineralwasser.

Zuerst lernten die Kinder den Reihstich, bei dem drei unterbrochene Linien aus dem gleichen Faden auf unterschiedlicher Höhe zu sehen sind. Auf der Rückseite sah dieses Kunstwerk jedoch viel komplizierter aus, was bewies, dass die Teilnehmer schon nach kurzer Zeit sehr viel gelernt hatten. Anschließend folgten noch der Stepp- und der Zierstich. „Wir bringen ihnen erstmal die drei Grundstiche bei, mit denen man das meiste machen kann. Anschließend dürfen sie sich dann von der Mustertasche noch weitere Stiche aussuchen“, erklärte Silvia Baukloh.

Auch Marianne Werner hatte ein altes Stück mitgebracht: Ihr besticktes Täschchen aus rosa Stoff hatte sie vor rund 60 Jahren als Elfjährige hergestellt. Dieses Täschchen diente als Muster für die Exemplare, die die Kinder handarbeiteten.

Für die Kinder ab acht Jahren hatten die Damen leichten, grobmaschigen Stoff ausgesucht: Flockenbast. Auf diesem braunen Untergrund hoben sich die bunten Fäden besonders schön ab.

Die Kinder kommen heute und am Dienstag noch einmal zwischen 14 und 16.30 Uhr ins Alte Amtshaus, um an ihren Täschchen weiter zu arbeiten. Abschließend wird das einfache, rechteckige Stoffstück zusammengeklappt, an den Seiten vernäht und ein Knopf angebracht. ▪ isas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare