Nasser Keller an der Volmestraße

+
Wegen des Unwetters am Mittwoch musste die Feuerwehr an der Volmestraße mit Hilfe von zwei Tauchpumpen und eines Wassersaugers einen Keller „trockenlegen“.

Kierspe - Einiges zu tun hatten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe am Mittwochnachmittag. Aufgrund des Unwetters wurde unter anderem der Löschzug 1 zu einem Einsatz an der Kölner Straße gerufen.

Unter dem Alarmstichwort „Hindernis auf Fahrbahn“ rückten die Wehrleute gegen 17.10 Uhr aus. Dort sollte ein Gullydeckel aufgrund des Wasserdrucks in der Kanalisation aus der Verankerung gedrückt worden sein. Weder von der Polizei noch von der Feuerwehr konnte aber im Bereich der unteren Kölner Straße eine entsprechende Verkehrsgefährung ausfindig gemacht werden, heißt seitens der Wehr. Im Einsatz waren ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und neun Einsatzkräfte. 

Zeitgleich rückten die Löschzüge 2 und 4 zur Volmestraße aus. Dort war ein Keller voll Wasser gelaufen. Da der Löschzug 1 aus dem ersten Einsatz abgezogen werden konnte, brach die Löschgruppe Neuenhaus die Alarmfahrt ab. Vom Löschfahrzeug der Löschgruppe Volme und vom Hilfeleistungslöschfahrzeug des Löschzuges 1 wurden zwei Tauchpumpen und ein Wassersauger eingesetzt. 

Der Löschzug 2 und weitere Kräfte des Löschzuges 1 rückten direkt wieder ein, um für weitere Einsätze zur Verfügung zu stehen. Nach rund 45 Minuten konnten die Einheiten den Einsatz beenden. 

Eingesetzt wurden vom Löschzug 1 ein Einsatzleitwagen, ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und 15 Einsatzkräfte. Der Löschzug 4 war mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, einem Mannschaftstransportfahrzeug, einem Löschfahrzeug und sieben Einsatzkräften an der Bundesstraße im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare