An der Jubachtalsperre

Hobby-Fotograf aus MK gelingt spektakuläres Foto von Himmelserscheinung

Jubach - Komet - Himmelserscheinung
+
Dem Kiersper Hobby-Astro- und Landschaftsfotografen Michael Erdmann gelang an der Jubachtalsperre dieses spektakuläre Foto einer Himmelserscheinung.

Es ist zwar kein Ufo, dafür eine andere, ganz besondere Himmelserscheinung, die der Fotograf Michael Erdmann am Samstag durch eine Zeitraffer-Technik über der Juchtalsperre festhielt. Dem Kiersper Hobby-Astro- und Landschaftsfotografen ist damit eine ganz spezielle Aufnahme gelungen. Er macht damit schon bundesweit Schlagzeilen.

Es dauerte nicht lange, bewegte sich im Sekundenbreich, doch Michael Erdmann ist es gelungen, vermutlich eine sogenannte Feuerkugel – Sternschnuppen sind nur für Sekundenbruchteile zu sehen – zu fotografieren. Der Kiersper Hobby-Astro- und Landschaftsfotograf war am Samstagabend zur Jubachtalsperre gegangen, um solche Astro-Aufnahmen zu machen.

Spiegel berichtet über Foto von Himmelserscheinung

Dabei entdeckte er den Meteoriten, der „für circa 8 Sekunden deutlich sichtbar über die Jubachtalsperre in grün-rötlicher Farbe hinwegfegte und sich am Horizont in zwei Hälften teilte“. Laut dem Spiegel, dem das Foto ebenfalls vorliegt, handelte es sich um den Eintritt eines Asteroidenfragments in die Atmosphäre.

Mithilfe einer Zeitrafferaufnahme war es Michael Erdmann gelungen, das besondere Ereignis über der durch den Mond beschienenen Jubachtalsperre auf zwei Bildern festzuhalten. „Leider ist es mir nicht gelungen, die Teilung festzuhalten“, bedauert der Hobby-Fotograf.

Nebeneffekt der Himmelserscheinung: Steinchen prasseln auf die Erde

Feuerkugeln elektrisieren die Experten vielerorts, weil sie mitunter tischtennisballgroße Steinchen auf die Erde spülen. Ein weiteres Phänomen: Der Eintritt in die Atmosphäre ist über spezielle Geräte sogar hörbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare