Abschlussgottesdienst der Kinderbibelwoche in Rönsahl

+
Charlotte, Amelie und Celine, die findigen „Mitarbeiterinnen“ des orientalischen Blattes, informierten die Gottesdienstgäste zum Abschluss der CVJM-Kinderbibelwoche über die Geschehnisse am Hof des Königs Ahasveros.

Rönsahl - Als Renner unter den Freizeitangeboten für Vor- und Grundschulkinder in den Herbstferien hat sich abermals die in diesem Jahr bereits zum 35. Mal in ununterbrochener Folge vom CVJM Rönsahl initiierte Kinderbibelwoche erwiesen.

Sowohl die rund 40 Kinder als auch die für die Betreuung der Rasselbande während der gesamten Woche zuständigen Mitarbeiter des CVJM waren mit Begeisterung bei der Sache. Das wurde nicht zuletzt während des am Sonntagmorgen im Evangelischen Gemeindehaus stattgefundenen Abschlussgottesdienstes deutlich. 

Gemeindemitarbeiter Ulrich Czastrau.

Das findige „Reporterteam“ vom Tagesblatt im Orient wandelte auf den Spuren der Geschichte, so wie sie sich biblischen Überlieferungen zufolge vor langer Zeit im fernen Persien, im Palast sowie am Hof des mächtigen und wegen seiner Willkür gefürchteten Königs Ahasveros, zugetragen haben soll. Eine der zentralen Figuren der spannenden Handlung war dabei die aus einem frommen jüdischen Haus stammende junge Königin Ester, die großen Mut bewies und es dank Gottes Hilfe schaffte, manches Intrigenspiel aufzudecken und somit dazu beitrug, dass großes Unheil vom Volk der Juden abgewendet werden konnte. 

Gemeindehelfer Ulrich Czastrau, während der Woche in der Rolle als Diener des Königs unterwegs, hatte den theologischen Part des Gemeindegottesdienstes übernommen und machte in kindgerechter Weise deutlich, dass die nur scheinbar längst überholte Geschichte aus biblischer Zeit bei näherer Betrachtung durchaus zahlreiche Parallelen zur Gegenwart aufweise. 

Denn dass persönlicher Mut auch in der heutigen, von mancherlei Kriegselend, politischen Irrungen und Wirrungen gekennzeichneten Zeit Not tue, um den rechten Weg im Lebens zu finden, kam dabei deutlich zum Ausdruck. Dabei sei die Entscheidung, ob sich der Mensch für oder gegen Gottes Willen entscheide und entsprechend danach handele oder eben nicht, von grundsätzlicher Bedeutung, hieß es in diesem Zusammenhang weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.