In den Ferien gehört die Schule den Handwerkern

Die alten, nicht mehr benötigten Geräte mussten aus der Mensa-Küche entfernt werden, da sie sonst in die Berechnung der Abluftanlage einbezogen werden müssen. - Foto: Becker

KIERSPE - Neue LED-Technik zur Beleuchtung in komplett renovierten Chemie-Räumen, neue Toiletten im Mensabereich, neue Küchengeräte und neue Leuchtmittel – dazu die Brandschutzmaßnahmen. In den Ferien wird die Gesamtschule in jedem Jahr zur Baustelle.

Jedes Jahr wenn die Schüler ihre Klassenräume verlassen haben, um die Sommerferien zu genießen, wird es laut in dem rund 40 Jahre alten Gesamtschulgebäude. Handwerker aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen sind dann in den Fluren zu treffen. In den sechs Wochen zwischen den beiden Schuljahren wird gehämmert, gesägt, geschraubt und gestrichen.

In diesem Jahr werden unter anderem die Toiletten im Mensabereich erneuert. Dort fanden sich auf der Jungen-Toilette immer noch die alten Urinalrinnen, die nun durch zeitgemäße Becken ersetzt werden, die auch automatisch spülen und dadurch Wasser sparen. Gleiches gilt auch für die neuen Waschbecken. Auch dort stoppt der Wasserstrahl nach vorgegebener Zeit. Im kommenden Jahr soll auch die Mädchentoilette auf dieser Ebene erneuert werden. Dass die Jungen bereits in diesem Jahr eine neue Anlage bekommen, liegt auch an dem Brandschutzkonzept, das seit Jahren und Schritt für Schritt umgesetzt wird.

Damit bei einem Einsatz der neuen Entrauchungsanlage auch genügend frische Luft nachströmt, wurde durch die Toilette der Jungen ein Kanal gelegt, der im Außenbereich Luft „ansaugen“ kann.

Der Brandschutz ist aber auch an anderer Stelle Thema. So werden in einem der Treppenhäuser noch neue Türen eingebaut, im Kunstbereich musste eine Wand versetzt werden und Kabelschächte werden baulich von den übrigen Räumen getrennt – innerhalb der abgehängten Treppe.

Freuen können sich auch die Freunde der Naturwissenschaften. Denn in diesen Ferien wird ein Chemieraum komplett neu gestaltet. Dort gibt es einen neuen Boden, neue Tische und auch die Wände wurden neu gestrichen.

Im kommenden Jahr wird dann mit dem zweiten Chemieraum in gleicher Weise verfahren. Neu ist aber bereits in diesem Jahr in beiden Räumen die Beleuchtung. Die bisherigen Lampen werden durch abgehängte Lichtsysteme mit LED ersetzt. „Die neue Beleuchtung wurde mit öffentlichen Mitteln gefördert und bringt eine deutliche Einsparung bei den Stromkosten“, so Hartwig Benne vom Gebäudemanagement.

Getan hat sich auch in der Mensa-Küche einiges. Dort muss die Abluftanlage neu berechnet werden. Doch dazu müssen Geräte, die nicht mehr benötigt werden, ausgebaut werden, da sie sonst mit in die Berechnung einbezogen werden müssten. Neu eingebaut wird in diesem Bereich noch eine Kipppfanne – diese zahlt jedoch nicht die Stadt, sondern der Mensaverein. - Johannes Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare