Feuerwehr belebt Dorffest in Bollwerk mit Aktionen

Louis machte sich mit der hydraulischen Schere an einem alten Auto zu schaffen.

KIERSPE -   Entgegen aller Wettervorhersagen lachte die Sonne über Bollwerk und kein Tropfen Regen fiel vom Himmel. So kamen viele Besucher am Maifeiertag zum Dorffest . Damit es den Besuchern nicht langweilig wurde, hatte sich die Dorfgemeinschaft zur Unterhaltung einiges einfallen lassen.

Von Gertrud Goldbach

Die Feuerwehren aus Kierspe und Lüdenscheid-Brügge waren mit Einsatzfahrzeugen, kaputten Autos und Spieleinrichtungen für Kinder gekommen, um zu demonstrieren, wie ihre Arbeit aussieht. Vor allem aber wollten die Wehrmänner Kollegen werben, die die wichtige Arbeit der Löschzüge unterstützen.

Mit Helm, dicker Einsatzjacke und Lederhandschuhen bestens ausgestattet konnten die Festbesucher, die einmal mit einer hydraulischen Schere ein Auto aufschneiden wollten, zu Werke gehen. Unterscheidbar waren die Gäste von den echten Feuerwehrmännern nur durch ihre Schuhe.

Während die älteren Besucher sich interessiert das Zerlegen eines Autos ansahen, standen die Kleinsten mit einem Wasserschlauch bewaffnet vor einem auf Holz gemalten brennenden Haus und versuchten, dieses zu löschen. Ein wenig Hilfe brauchten sie dabei schon. So unsicher wie einige von ihnen noch gingen, so unsicher war auch ihre Schlauchführung. Währenddessen amüsierten sich die älteren Kinder am Nagelbalken oder spielten auf dem dorfeigenen Spielplatz. Der Bereich vor dem Dorfgemeinschaftshaus war gut besucht mit Erwachsenen, die sich entweder die bereit gestellten Köstlichkeiten schmecken oder sich nur ein Glas von den 200 Litern Bier schmecken ließen. Auch 300 Bratwürstchen hatten die Organisatoren für ihre Besucher eingekauft. Zum ersten Mal gab es bei dem Maifest frische Reibekuchen – und die waren eine echte Konkurrenz zu der gewohnten Currywurst mit Fritten.

Im Dorfgemeinschaftshaus selbst war es leer, nur die Gäste, die an der Verlosung teilgenommen haben, schauten sich Preise an, die zu gewinnen waren.

Evelyn Ehlig und Waltraud Schröder stellten diese, zumeist für Kinder gedachten Preise, zusammen. „Um Spenden zu bitten, das lohnt kaum noch“, berichtete Ehlig. „Wir achten heute auf Sonderangebote und Ausverkäufe. Dort decken wir uns mit den Preisen ein. Gewinne wollen wir mit der Verlosung nicht machen. Uns ist es wichtig, dass für die Kinder schöne Spielsachen dabei sind.“ Seit 1990 feiern die Bollwerker ihr Maifest in der Dorfgemeinschaft. In diesem Jahr wurde auch ihr Dorfgemeinschaftshaus fertiggestellt und das erste Maifest fiel damals aufgrund starken Regens buchstäblich ins Wasser.

Der Erlös aus den Maifesten fließt in die Gemeinschaftskasse. Mit dem Geld wird das Gelände in Schuss gehalten und auch das Dorfgemeinschaftshaus bedarf natürlich einer gewissen Pflege. „Der Zusammenhalt bei uns ist gut“, berichtete Evelyn Ehlig. „Wir treffen uns alle einmal monatlich, immer am vierten Dienstag im Monat. Dann sitzen wir gemütlich zusammen und sprechen über alles, was das Dorf betrifft.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare