30 Jahre Partnerschaft mit Montigny-le-Bretonneux

+
Montignys Bürgermeister Nicolas About (links) unterzeichnete vor 30 Jahren die Partnerschaftsurkunde – unter den Augen von Hans-Kurt Wirth, Stadtdirektor Heinrich Hüther und Marie-Madeleine Risler.

Kierspe - Ein ganz besonderes Wochenende steht bevor: Die Partnerschaft zur französischen Stadt Montigny-le-Bretonneux besteht nunmehr seit 30 Jahren. Nachdem das „20-Jährige“ in Kierspe gefeiert worden ist, startet am kommenden Freitag eine große Delegation mit Bürgermeister Frank Emde an der Spitze nach Frankreich. Die offizielle Geburtstagsfeier ist für Samstagmorgen im Rathaus von Montigny vorgesehen.

Dort werden nicht nur die Bürgermeister Jean-Luc Ourgaud und Frank Emde über die mittlerweile drei Jahrzehnte währende Freundschaft zwischen den Menschen in den beiden Städten sprechen. Für eine feierliche Atmosphäre wird die Musik des Chors des Collège Les Prés und der Band „Montigny Wind Orchestra“ sorgen.

Die Fortsetzung der Feier zum 30-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft findet im Rahmen des Europatags in der Veranstaltungshalle Ferme du Manet statt, wo dann auch die Bürger von Montigny dabei sein werden. Dort wird dann die Kiersper Band High Vo(l)ume das Programm mitgestalten.

140 Schüler werden mit ihren Aufführungen auf die 30-jährige Partnerschaft eingehen.

Zudem wird der Schwerpunkt der Aufführungen von 140 französischen Schulkindern auf der Partnerschaft von Montigny-le-Bretonneux und Kierspe liegen. Die Feierlichkeiten zum 30-Jährigen soll mit einem gemeinsamen Abendessen im Club le Viallage ausklingen. Neben Bürgermeister Frank Emde gehören auch seine Stellvertreterin Marie-Luise Linde, die Ratsmitglieder Holger Scheel, Clemens Wieland und Hermann Reyher sowie Karin Makéreel, Vorsitzende des Vereins für Städtepartnerschaften, weitere Mitglieder dieses Vereins und die jungen Musiker von High Vo(l)ume der Musikgemeinschaft Kierspe zur Delegation.

Grundlage der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Städten war der Schülerausaustausch zwischen der Gesamtschule Kierspe und dem Collège de la Couldre, der seit 1982 erfolgreich durchgeführt wurde. Dadurch wurde der Weg für eine offizielle Verbindung zwischen den beiden Kommunen geebnet. Um solch eine Städtepartnerschaft aber auch mit Leben zu füllen, gründeten 30 Kiersper am 4. Juli 1988 den Verein für Städtepartnerschaften.

Sie verabschiedeten damals die Vereinssatzung und wählten Harald Kredler zum ersten Vorsitzenden. Aufgabe ist, die Verständigung und den Aufbau guter Beziehungen zwischen den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Kierspe und der Partnerschaftsstädte zu fördern und auszubauen. Ebenso wurden Beziehungen zwischen Vereinen in Montigny-le-Bretonneux und Kierspe geknüpft und in der Folgezeit intensiviert. Denn es sollten möglichst viele Bevölkerungsgruppen von den freundschaftlichen Begegnungen profitieren können.

Zum Kiersper Stadtfest vor 30 Jahren reiste eine Delegation aus Montigny an, die am 10. September 1988 der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Rahmen einer Sondersitzung des Stadtrats im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule beiwohnten. Damals besiegelten die Bürgermeister Nicolas About und Heinz-Willi Potthoff die Partnerschaft mit ihrer Unterschrift.

Rund vier Wochen später besuchten Heinz-Willi Potthoff, Stadtdirektor Heinrich Hüther sowie Harald Kredler zusammen mit 57 weiteren Kierspern Montigny-le-Bretonneux, um am 15. Oktober 1988 auch dort die Partnerschaft zu besiegeln.

Im Laufe der vergangenen drei Jahrzehnte hat sich zwar einiges geändert, doch die Freundschaft zu Montigny-le-Bretonneux ist geblieben – und diese wird man am Samstag in der Partnerstadt bekräftigen. Den Rückweg von der Geburtstagsfeier werden die Kiersper zu einem kleinen Besuch von Paris nutzen. Mit einem Schiff wird man auf der Seine vorbei am Eiffelturm, Louvre, Notre Dame, Conciergerie, Musée d’Orsay und anderen Sehenswürdigkeiten fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare