Rönsahler Konfirmanden unter dem Schirm des Höchsten

+
In einem feierlichen Gottesdienst wurden am Sonntag fünf junge Gemeindeglieder in der Servatiuskirche konfirmiert. Mit auf dem Bild sind außerdem Pfarrer Martin Spindler sowie Gemeindereferent Stefan Schick (links) und Presbyterin Carola Nies, die die jungen Menschen während des kirchlichen Unterrichts begleitet hatten.

Kierspe - Nominell durchaus überschaubar war die Anzahl der diesjährigen Konfirmanden, die am Sonntag (Jubilate) in der Servatiuskirche in den Kreis der erwachsenen Gemeindeglieder der Evangelischen Kirchengemeinde Rönsahl aufgenommen wurden.

Vier Mädchen, nämlich Madeleine Böker, Janna Hardes, Viviane Crummenerl und Sophie Hürter sowie mit Patrick Wern diesmal nur ein Junge waren zuvor in einjähriger kirchlicher Unterrichtszeit von Pfarrer Martin Spindler sowie Presbyterin Carola Nies und Gemeindereferent Stefan Schick auf den Tag ihrer Konfirmation und damit die Erneuerung des mit der Taufe geschlossenen Bündnisses im Glauben vorbereitet worden.

Im Rahmen eines vom Kirchenchor der Gemeinde mit mehreren Liedern und ebenso vom vollen Gesang der Gemeinde begleiteten festlichen Gottesdienst stellte Pfarrer Martin Spindler seine zu Herzen gehende Predigt unter das Leitwort aus Psalm 91 „Wer unter dem Schirm des Höchsten steht“.

Der Geistliche leitete anhand mehrerer bildhafter Symbole, die zu den scheinbar unverzichtbaren Begleitumständen im täglichen Leben zählen, wie der gegen allerlei Witterungseinflüsse schützende Regenschirm oder auch der Bildschirm von Fernsehapparat oder Computer, alltägliche Verhaltensweisen ab, wie sie schon den jungen Menschen begleiten würden.

Der Pfarrer sprach Träume, Hoffnungen und Wünsche an, so wie sie jeder hat und verband das mit dem gut gemeinten Rat an die jungen Menschen, beim Sprung ins Berufs- und fernere Leben nicht ausschließlich auf vage und zumeist bald zerplatzende Träume sondern stattdessen vielmehr auf Gottes schützenden Schirm zu setzen.

„Gott hat seinen Segen aufgespannt wie einen großen Schirm, der allzeit sicheren Flug und gute Landung verheißt. Glauben heißt zudem, sich auf Gott zu verlassen und sich unter den Schirm zu stellen, den der himmlische Vater ausbreitet“, gab der Pfarrer den jungen Gemeindegliedern, die abschließend von Kirchmeister Traugott Zentz und Stefan Schick mit passenden Worten zum Mitwirken am lebendigen Gemeindeleben eingeladen wurden, als wohl gemeinten Rat mit auf den Weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare