Geselliger Abend

Winterfest des Kiersper Rallye-Clubs mit Ehrung der Vereinsmeister

+
Beim Winterfest ehrt der KRC seine Vereinsmeister. Unser Foto zeigt von links nach rechts: Lothar Kasper, Wilfried Oeckinghaus, Robin Brandt, Harald Zawadzki, Claudia und Bernd Adler.

Kierspe – Die Mitglieder des Kiersper Rallye-Clubs können nicht nur Auto fahren, sie sind auch auf dem Tanzparkett zuhause.

Dazu treffen sie sich einmal im Jahr im Rahmen ihres Winterfestes – und dann sind auch die Partner/innen mit von der Partie. Ein gutes Essen, gemütlich miteinander plaudern, das gehört natürlich ebenso dazu, wie auch die Ehrung der Vereinsmeister.

Treffpunkt war für die gut 40 Teilnehmer das Hotel Bauer in Willertshagen. Ein DJ hatte schon seine Anlage aufgebaut, die Pokale standen auf einem Stehtisch und alle waren sichtbar entspannt. Die Männer saßen in einer Reihe nebeneinander – und ihre Begleiterinnen an der langen Tischreihe gegenüber. So konnte sich jede Gruppe ihren Lieblingsthemen widmen, es fand aber auch ein lebhafter Austausch zwischen den Geschlechtern statt. Und mit sichtlich großem Appetit genossen die Teilnehmer das Angebot des warmen Büfetts.

Nachdem diesem Tagesordnungspunkt genügend Zeit eingeräumt worden war, übernahm der Vorsitzende Lothar Kasper das Mikrofon. Die Ehrung der Vereinsmeister 2018 stand nun an. Neun Pokale hatte der KRC insgesamt zu vergeben. Wer in der Wertung weit vorne landete, hatte die höchste Gesamtpunktezahl der maximal sieben besten Veranstaltungen erreicht. Dort war es gleich, ob die Punkte mit zwei oder mit vier Rädern erfahren wurden.

„Bei den Rallyes nahmen unsere Klubmitglieder nur im Oldtimerbereich teil“, informierte Lothar Kasper und so sicherten sich die Motorradfahrer im KRC die Treppchenplätze. Rang eins belegte Bernd Adler aus Dortmund. Ihm folgten Lothar Kasper aus Hagen und Claudia Adler aus Dortmund.

Die Plätze vier bis neun waren dann ausschließlich den Autofahrern vorbehalten. Platz vier erreichten Ulrich Hilleke aus Herscheid und Gerd Sauer aus Werdohl, Platz sechs belegte Wilfried Oeckinghaus aus Meinerzhagen mit seinem Enkel Robin Brandt, Uli Tweer aus Ennepetal erreichte Platz acht und Harald Zawadzki aus Essen Platz neun. Die Plätze 5 und 7 wurden nicht vergeben, da die Plätze 4 und 6 mit je zwei Personen belegt waren. 

Ein altes Fotoalbum mit Aufnahmen aus den Jahren ab 1959 machte schließlich noch seine Runde unter den Klubmitgliedern, währenddessen vergnügten sich die übrigen Besucher auf der Tanzfläche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare