Staus im Berufsverkehr in Kierspe

Fahrfehler mit Folgen: Mann legt sein Auto auf die Seite

+

Kierspe - Kleiner Fahrfehler, große Wirkung: Ein Mann aus Süddeutschland legte am frühen Mittwochmorgen auf der Kölner Straße in Kierspe sein Auto auf die Seite. Für den Berufsverkehr war das fatal.

Zerknirrscht stand der Autofahrer aus dem Landkreis Calw neben seinem auf der Seite liegenden Auto. Der Pendler wusste: Mit dem wird er seine Arbeitsstelle nicht mehr erreichen.

Immerhin blieb er unverletzt, nachdem er durch Unaufmerksamkeit am Mittwochmorgen auf der Kölner Straße einen Fahrfehler machte. Er touchierte die Verkehrsinsel in Höhe des ehemaligen Sparkassengebäudes so ungünstig, daß sein Toyota dabei umgeworfen wurde.

Unfall in Kierspe: Auto auf der Seite

Als die Feuerwehr eintraf, brauchte sie zunächst nicht viel tun, sogar Motoröl und Kraftstoff blieben an ihrem Platz. Der aus Süddeutschland stammende Fahrer konnte sich schon selbst aus der misslichen Lage befreien. Er wurde kurz vom Rettungsdienst betreut, benötigte jedoch keine medizinische Hilfe.

Schweres Gerät kam seitens der Feuerwehr dennoch zum Einsatz: Der umgeknickte Laternenmast wurde per Hydraulikschere entfernt, wozu vorher der Strom abgeklemmt wurde.

Für den morgendlichen Berufsverkehr war der Unfall fatal: Bereits nach 5 Uhr standen Lkw-Schlangen in beiden Richtungen auf der voll gesperrten Straße.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 8.300 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare