Erster Preis für Plakat zum Thema „Wir können bunt“

+
Der evangelische Jugendkreis 1904 hat an einem Wettbewerb gegen Rassismus und Gewalt teilgenommen. Das Foto mit den bunten Händen wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet.  ▪

KIERSPE ▪ Die Jugendlichen haben ihre Hände farbig bemalt und halten sie vor einem schwarzen Hintergrund in die Kamera. Einer macht das Friedenszeichen, ein anderer hält voller Zuversicht sowie positivem Denken den Daumen hoch und auf einer Handfläche ist ein rotes lachendes Gesicht erkennbar.

Das Foto wirkt elementar, auf das Wesentliche reduziert und erfährt dadurch besondere Aussagekraft. Mit dem Bild hat der evangelische Jugendkreis 1904 an dem Kreativwettbewerb „Wir können bunt – evangelische Jugend für Toleranz und Vielfalt gegen Rassismus und Einfalt“ des Amtes für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen teilgenommen – und gewonnen. Die Preisübergabe fand am Mittwochabend bei der Dortmunder Kirchengemeinde St. Marien statt. Der Preis war mit 500 Euro dotiert, die nun in die Jugendarbeit in Kierspe einfließen. Ihr Bild hatten die Jugendlichen im Herbst entwickelt, realisiert und „Recht auf Leben – Liebe, Anerkennung, Glaube, Frieden, Freiheit, Glück, Hoffnung und Du“ genannt.

Während andere Teilnehmer mehrere Vorschläge einreichten, konzentrierten sich die Kiersper auf die eine Arbeit. Wobei sie auch noch eine andere Idee umgesetzt hatten mit an den Schürriemen zusammengebundenen Schuhen und in der Mitte einem Herz aus Teelichtern. „Doch hatte sich die Variante mit den Händen in der internen Ausscheidung letztlich durchgesetzt, wie Andrea Bahr“, die Jugendreferentin der evangelischen Kirchengemeinde Kierspe, berichtet.

Insgesamt hatte die Jury unter 35 verschiedenen Arbeiten auszuwählen. Der zweite Preis in Höhe von 400 Euro ging an die Kunstgruppe der CVJM-Kinder- und Freizeitstätte „Audreys“ aus Lüdenscheid, der dritte Preis in Höhe von 300 Euro an die evangelische Jugend Frömern, der vierte Preis (200 Euro) an die Klasse 4a der Nikolaus-Groß-Schule in Menden und auf dem fünften Platz, dotiert mit 100 Euro, landete der Jugendmitarbeiterkreis der evangelischen Kirchengemeinde Wetter-Wengern. Neben den Preisgeldern von insgesamt 1500 Euro war der zusätzliche Anreiz, dass die Fotos als Plakate gedruckt und veröffentlicht werden.

Einen Sonderpreis, obwohl es sich nicht um ein Bild handelt, erhielt die Klasse 10a der Realschule Bohlgarten aus Schwerte für das überzeugende Konzept „Schaut nicht weg, zeigt Engagement gegen Rechts“. Es enthält einen Film und einen Führerschein, der von Schülern nach einem Test erworben werden kann. Auch hierfür gab es 100 Euro.

Die evangelische Jugend von Westfalen und das Amt für Jugendarbeit engagieren sich bereits seit 25 Jahren gegen Gewalt und Rassismus, so das dies seitdem immer mal wieder ein Thema war. Bei der Preisverleihung am Mittwochabend überreichte Albert Henz, Vizepräsident der Evangelischen Kirche von Westfalen, die Preise und hob hervor: „Dieser Wettbewerb ist eine ganz tolle Idee. Das friedliche Zusammenleben aller Menschen ist ein Thema, das wirklich dran ist. Das beste Mittel dazu ist ein intakte Jugendarbeit.“ Landesjugendpfarrer Udo Bußmann freute sich, dass so viele junge Menschen im Alter zwischen acht und 25 Jahren mitgemacht hätten. Er erklärte: „Positiv mit allen Menschen zusammenzuleben, weil wir alle Menschen als Gottes Kinder sehen, das ist unser Ziel.“ Die Wettbewerbsteilnehmer hätten gezeigt, dass sie nicht nur bunt wollten, sondern tatsächlich auch bunt könnten.

Der Kiersper Jugendkreis 1904 trifft sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 immer donnerstags um 19.04 Uhr. Derzeit sind in der Gruppe zwischen 15 und 20 Jugendliche aktiv. Auch in dieser Woche kamen alle wieder zusammen und beschäftigten sich mit dem biblischen Thema „Wenn du Gott vertraust, kann er dein Schlachtfeld von Problemen und Herausforderungen zu einem Erntefeld machen“.

Rolf Haase

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare