LAG beschließt zehn Projekte

+
Die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe trafen sich am Donnerstag in den Häusern der Kultur in Halver, um weitere Leader-Projekte zu beschließen. Nun sollen für zehn Projekt die Anträge in Arnsberg gestellt werden.

Volmetal - Die Mitglieder der „Lokalen Aktionsgruppe“ (LAG) trafen sich am Donnerstag in den Häusern der Kultur in Halver, um auf Grundlage eingereichter Skizzen zu beschließen, für welche Projekte ein Förderantrag bei der Bezirksregierung gestellt werden darf. Im November hatte die LAG zum ersten Mal getagt und bereits vier Projekte positiv beschlossen.

Nach dem Projektaufruf Anfang des Jahres hatten es weitere fünf Projektskizzen in die Sitzung geschafft. Sie wurden allesamt einstimmig positiv beschlossen: Dabei handelt es sich um „Kultur(en) Pur“, eine multikulturelle Aktionswoche von und für Mitbürger vor Ort zum Austausch und Kennenlernen von verschiedenen Kulturen. Nach dem ersten positiven Beschluss waren von Vereinen aus den vier Kommunen „Oben an der Volme“ Ideen und Wünsche eingebracht worden. Daher wurde das geänderte Projekt erneut beschlossen.

„Lieblingsplätze – ein Fotoprojekt“ heißt eine andere Idee: Es soll ein Bildband der Oben-an-der-Volme-Kommunen erstellt werden, in dem Bewohner ihre „Lieblingsplätze“ mit einem Foto und einer persönlichen Beschreibung vorstellen können.

Bei einem anderen Projekt sollen Notfalldosen in Kierspe, Halver, Schalksmühle und Meinerzhagen angeschafft und kostenlos verteilt werden. Die Notfalldose, im Kühlschrank deponiert, informiert Rettungssanitäter über Vorerkrankungen, Medikamente, Patientenverfügung.

Im Rahmen eines Anbahnungsprojekts soll ein Strategiepapier entwickelt werden, das geeignete Ansätze zum Thema Regionalvermarktung im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge bietet. Herausgearbeitete Impulsprojekte sollen als Grundlage für Folgeprojekte ab 2018 dienen.

Vorhandene Natur-Erlebnis- und Bildungsangebote in der Region sollen in einem Gemeinschaftsprojekt zusammengeführt, verbessert und erweitert werden. Dazu soll beispielsweise ein Erlebnisweg mit 15 interaktiven Stationen eingerichtet werden.

Positiv beschlossen worden waren darüber hinaus „Center Halver – Ihre Einkaufsstadt“ und Quartierentwicklung Halver-Oberbrügge. Die Marke „Center Halver“ soll etabliert werden, um die neuen Geschäfte auf dem Bahngelände mit dem Einkaufsangebot der Innenstadt und des Einkaufszentrums am Rathaus zu verbinden. Und in Oberbrügge soll eine Grund- und Nahversorgung mit Café, Ehrenamtsbörse, Netzwerk, Beratung und Begleitung von Senioren geben und ausgebaut werden.

Durch die LAG-Beschlüsse wird das Abfließen von Fördergeldern in Höhe von rund 730.000 Euro von insgesamt 2,3 Millionen, die zur Verfügung stehen, ermöglicht. Jetzt gilt es, für die beschlossenen Projekte Anträge bei der Bezirksregierung einzureichen. Der nächste Projektaufruf startet am kommenden Montag, 22. Mai, und endet am 30. Juni. Zuvor kann zur Prüfung der Förderfähigkeit mit dem Regionalmanagement Kontakt aufgenommen aufzunehmen, das unter der E-Mail-Adresse leader@obenandervolme.de sowie unter der Rufnummer 0 23 59/66 14 44 zu erreichen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.