Unbekannte klauen Vergaser und Luftfilter

Erzwungener Stillstand für SPD-Ape

Piaggio Ape der SPD in Rot - Vergaser gestohlen
+
Die weithin bekannte Ape der Kiersper SPD ist zum Stillstand verdonnert. Unbekannte haben den Vergaser des kleinen motorisierten Gefährts gestohlen. Die Polizei ermittelt.

Dieses Fahrzeug gehört wie Spaghetti oder Cappuccino zu den Erinnerungen an Italien-Urlaube: Die Piaggio Ape.

Kierspe - Dieses dreiräderige Lastenmobil ist ein motorisiertes Arbeitstier. In Kierspe sind davon geschätzt drei oder vier unterwegs. Eines davon fährt vorläufig nicht mehr: Dem Wahlkampfmobil des Kiersper SPD-Ortsvereins wurde der Vergaser geklaut. Das musste Oliver Busch am vergangenen Sonntag feststellen, als der das Fahrzeug in Bewegung setzen wollte: „Ich habe mich reingesetzt und gewundert, dass der Motor sich nicht starten ließ. Als ich geschaut habe, woran das liegen könnte, habe ich statt des Vergasers nur abgeschnittene Schläuche vorgefunden“, erklärt der Kassierer des SPD-Ortsvereins. Dabei ist es nicht geblieben: Auch der Luftfilter wurde kurzerhand geklaut, Seilzüge durchtrennt.

Das Motiv für diese Tat gibt Rätsel auf. Aus Liebhaberkreisen heißt es, im Mutterland dieser Zweitakt-Gefährte würden derartige Diebstähle häufiger passieren. So wie auch hierzulande immer mal bestimmte Fahrzeugteile ins Visier von Kriminellen geraten. Doch im Volmetal ist die Szene überschaubar, und hier seien diese Kultfahrzeuge nach Ansicht von Oliver Busch in der Hand von Menschen, bei denen man sich so eine Tat nicht vorstellen kann. Allerdings ist die betroffene Ape auch ein Aushängeschild des Kiersper SPD-Ortsvereins und somit wird ein politischer Hintergrund denkbar.

Ich habe mich reingesetzt und gewundert, dass der Motor sich nicht starten ließ.

Oliver Busch, Schriftführer SPD Kierspe

Doch es gibt derzeit überhaupt keinen Hinweis auf den oder die Täter oder das Tatmotiv. Aus diesem Grund wird seitens der Polizei auch vorläufig lediglich wegen Diebstahls und Sachbeschädigung ermittelt. Das kann sich natürlich schnell ändern, sobald es konkrete Erkenntnisse gibt: „Es gibt derzeit noch keinen Anlass, den Staatsschutz einzuschalten“, erklärt die Pressestelle der Polizei auf Nachfrage. Es werde sprichwörtlich in alle Richtungen ermittelt. „Wir hoffen nun, dass sich Zeugen bei uns melden“, so Pressesprecherin Anna Becker.

Auch Oliver Busch, der die Ape gemeinsam mit seinem Sohn Robin unter seinen Fittichen hat, ist ratlos. Er sieht den Zeitpunkt der Tat als markant an. Immerhin fällt das im Wahlkampf-Endspurt dringend benötigte Gefährt für etwa eine Woche aus: „Die Ersatzteile haben etwa drei bis vier Tage Lieferzeit“, so Busch. Kostenfaktor aller benötigten Ersatzteile: Rund 300 Euro. Am Sonntagnachmittag hat die Polizei den Tatort in der Humecke inspiziert. Dort war die Ape für eine Woche abgestellt. Der Diebstahl des von außen leicht zugänglichen Vergasers lässt sich in relativ kurzer Zeit bewerkstelligen, im Internet kursieren dazu sogar Videoanleitungen.

Vergaser und Luftfilter verschwanden auf Nimmerwiedersehen aus der Ape der Kiersper SPD.

Für die Polizei sind Eigentumsdelikte tägliches Brot. Dieser Fall dürfte jedoch zu den Ungewöhnlichen gehören. War es Diebstahl, Vandalismus oder mitunter Sabotage, um den Wahlkampf des Ortsvereins zu untergraben? Zerknirscht müssen die SPD-Genossen zur Kenntnis nehmen, dass ein solches Ziel erreicht wurde. Nun ist man sehr gespannt auf Ermittlungsergebnisse und hofft, die Ape möglichst schnell wieder einsetzen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare