„Gothic-Meets-Rock“ auf Gut Harbecke gestartet

+
Sober Truth spielte am Donnerstag zum Auftakt des dreitägigen Gothic-Meets-Rock-Festivals auf Gut Harbecke.

Kierspe - Für Fans von Gothic, Rock- und Metal-Musik ist das Gut Harbecke derzeit eine gute Adresse. An Christi Himmelfahrt startete das dreitägig Festival „Gothic Meets Rock“, auf dem bis Samstag insgesamt 33 Bands auftreten.

Einer der bekanntesten Acts ist wohl der Sänger, Produzent und Songwriter Hubert Kah, der durch die Neue Deutsche Welle bekannt wurde, heute aber durch sein Album „RockArt“ in der schwarzen Szene angekommen ist. Kah tritt am Samstag gegen 19.50 Uhr auf dem Gut Harbecke auf. 

Gothic Meets Rock - Erster Veranstaltungstag

Sieben Formationen bestritten am Donnerstag ab 16 Uhr die Auftaktveranstaltung, darunter unter anderem Sober Truth aus Bonn sowie der Hauptact Freedom Call. Eröffnet wurde die Veranstaltung jedoch von der Kinderband „Watt aufs Ohr“, die unter anderem mit „TNT“ von AC/DC begeisterte. Die drei Bandmitglieder sind sieben und neu Jahre alt.

Running Order

Lesen Sie dazu auch:

"Gothic Meets Rock": Premiere für Festival

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare