Enervie: Vorbereitung für Umstellung beginnt

+
Volker Neumann, Henning Karl, Christian Lombardi und Oliver Bings (von links) haben das Großprojekt „Wir drehen auf H-Gas“ vorgestellt.

Kierspe - Der Versorger „Enervie Vernetzt“ startet im Stadtgebiet Kierspe die Vorbereitungen zur Erdgasumstellung in 2022 (die MZ berichtete). Bevor alle Daten der Gasgeräte ab April erhoben werden, informiert das Unternehmen per Post in einem persönlichen Brief die betroffenen Haushalte und Betriebe zum schrittweisen Vorgehen.

Bei der Datenerhebung erfassen die beauftragten Partnerunternehmen U-Serv und Enervie Service alle Gasanlagen und -geräte. Die beauftragten Monteure weisen sich über entsprechende Mitarbeiter- und Lichtbildausweise sowie einer dem Kunden mitgeteilten Geheimnummer aus.

Zoltan Hülle ist ebenfalls im Kiersper Erdgas-Büro Ansprechpartner für die Kunden.

Zudem sei die Polizei zu den Arbeiten zur Erdgasumstellung informiert, wie es vonseiten der Enervie-Gruppe heißt. Weitere Informationen zur Erdgasumstellung sind auf der Homepage www.enervie-vernetzt.de und www.stadtwerke-kierspe.de zusammengestellt.

Projektmanager Oliver Bings sitzt jetzt im Erdgas-Büro bei den Stadtwerken.

Seit gestern ist auch ein Erdgasbüro bei den Stadtwerken Kierspe, Thingslindestraße 22, für persönliche Auskünfte erreichbar. Dort können betroffene Kiersper und Unternehmen bis Juni den Projektmanager Oliver Bings oder den technischen Leiter des Erdgasbüros Zoltan Hülle montags bis donnerstags jeweils von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr antreffen. Termine können unter Tel. 08 00/1 23 99 50 oder per E-Mail an erdgasbuero-kierspe@enervie-vernetzt.de abgestimmt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare